Geschwisterliebe: Streithähne ausgetrickst MamaWahnsinnHochDrei

Geschwisterliebe: Streithähne ausgetrickst

GESCHWISTERLIEBE. Einerseits bin ich zwar noch immer ein bisschen schockiert, andererseits kann ich jetzt (danach) herzhaft darüber lachen, wenn ich euch erzähle, was uns passiert ist. Also, beginnen wir ganz von vorne: Die Stimmung zu Hause ist – um es harmlos auszudrücken – etwas aufgeheizt. Die zwei großen Mädis (zur Zeit des Geschehens 4 und 5 Jahre alt) streiten sich wieder einmal ziemlich heftig. Das Baby-Mädi (9 Monate) schaut gespannt zu.

DRAMA Nummer 1

Der ältere Sonnenschein hat aus dem Glas der mittleren Prinzessin getrunken. Das ist ein Drama – schließlich mag sie es nicht, wenn andere Spucke auf ihrem „Ströhröhrl“ ist. Das geht nicht. Daraufhin rennt der kleine Dreikäsehoch zu ihrer größeren Schwester und schupft sie mit beiden Händchen. Die Ältere taumelt ein bisschen, sie fängt sich aber rasch wieder und bleibt fest stehen. Schneller als ich reagieren kann, schupft sie schon zurück. Die Kleinere fliegt im hohen Bogen, liegt anschließend neben dem schockierten Baby-Mädi am Boden und brüllt… So viel dazu. Streitschlichtung die 100.000ste! Wie so oft. Ich denke mir schon gar nichts mehr dabei, verdränge das und schau’ zur Ablenkung in den Kühlschrank. Und siehe da, er ist leer – wir müssen einkaufen gehen! Eine willkommene Abwechslung! Meine drei Prinzessinnen und ich stapfen mit Kinderwagen und Co. natürlich gleich in Richtung Lebensmittelgeschäft. Friede-Freude-Eierkuchen. Meine Kinder sind relativ ruhig.

„Du Sch%*!~! Du T^*!£%~!“ – von weitem hören wir laute Stimmen, ein Geschrei, eine arge Brüllerei, eine wüste Beschimpferei. Weg ist die Ruhe! Am liebsten würde ich umdrehen oder zumindest den Kindern die Ohren zuhalten. Die Mädis wollen (no-na) unbedingt weiter – und wir müssen wirklich dringend einkaufen.

Drama Nummer 2

Als wir näher kommen, sehen wir links vor dem Lebensmittelladen vier oder fünf Leute, ihnen gegenüber steht ein junger Mann. Er schreit lautstark die anderen an, seine Stimme überschlägt sich: „Ich komme mit der Polizeiiiiiiiiiiii. Ihrrrrr A%*+$£¥#^‘! Die größere Prinzessin kuschelt sich zu mir. Jetzt fühlt sie sich auch nicht mehr so wohl. Die mittlere Maus steht auf ihrem Trittbrett, krallt sich beim Kinderwagen fest, ist ganz leise und schaut nur zu. Das Baby-Mädi lacht. Von der größeren Gruppe tritt jetzt ebenfalls ein Mann hervor – er geht auf den anderen zu und brüllt zurück. Just in diesem Moment fliegt von hinten eine Bierdose über den Parkplatz knapp an einem Auto vorbei. Drama pur.

Ich schaue weder nach links noch nach rechts, husche ganz schnell mit meinen drei Mädis ins Geschäft – drinnen angekommen, atme ich einmal tief durch, jetzt fühle ich mich sicher. Die Kinder scheinbar auch, denn plötzlich haben sie ihre Stimmen wieder gefunden und fangen an zu fragen. „Was war das? Warum hat der das getan? Warum streiten die sich?“, geht es synchron.

DER TRICK

Meine Prinzessinnen, die so etwas noch nie gesehen haben, sind komplett irritiert. Ich übrigens auch – aber das lasse ich mir nicht anmerken. Denn andererseits bin ich wiederum total happy, ENDLICH kann ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen! Ich wecke die Schauspielerin in mir und stelle sehr ernst fest, dass ich ihre Verwunderung nicht verstehen kann. Die zwei Großen sind jetzt natürlich noch irritierter als zuvor, schauen mich mit ihren wunderschönen Kulleraugen unverständlich an.

WUHHUUUU! Ich versuche, nicht zu lachen. Dann sage ich: „Bei uns zu Hause geht es doch gleich zu. Statt der Bierdose fliegt halt der Teddy.“ UUUUIIII! Das sitzt! Die wartenden Leute an der Wursttheke drehen sich zu uns um und starren uns an! OMG! Das will ich jetzt auch wieder nicht. Aber ich mache weiter! Ich lasse mich nicht unterkriegen! „Teilweise ist es sogar noch schlimmer“, fahr‘ ich fort. „Ihr schupft, schlagt, zwickt und beißt euch manchmal sogar. Diese Männer haben sich nur angeschrien.“ UIUIUIUIUI! Gefühlte 50 Augenpaare schauen auf uns. Mir ist das furchtbar peinlich. Doch es wirkt: Meine Sonnenscheine nicken verständnisvoll. Im Anschluss sind sie für ihre Verhältnisse ziemlich ruhig und sehr friedlich.* Wie lange das anhält, weiß ich nicht. Bei der nächsten Auseinandersetzung erinnere ich sie  bestimmt wieder an diese Erlebnis. Vielleicht hilft es etwas!

In diesem Sinne bin ich froh, dass meine Augensterne einmal gesehen haben, wie sich manche Erwachsene verhalten können – verstehen kann ich das aber trotzdem nicht. Ich bin absichtlich länger im Geschäft geblieben, um eine weitere Zusammenkunft zu vermeiden** und das, obwohl mir „mein Outing“ wirklich unangenehm war.

Geschwisterliebe: Streithähne ausgetrickst MamaWahnsinnHochDrei

*Sogar noch am Abend und am Morgen danach.
**Aber bitte nicht meinen Mädis verraten.

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis etc. findet ihr hier.

2 Comments
  • kinderlieb
    Posted at 00:25h, 23 Mai Antworten

    Super, das könnte ich auch gebrauchen 😉 bei uns geht es häufig/täglich genauso zu. Geschmissen wird auch, zwar mit Spielsachen anstatt Bierdosen … angenehm ist es dennoch nicht.

  • motessa
    Posted at 23:31h, 23 Mai Antworten

    Als Mama ist uns jeder Kniff bekannt:-) Hätte ich an deiner Stelle genauso gemacht!!!

Post A Comment