Ohlala, das war ein fantastisches Wochenende, ein genialer Kurztrip. Wäre doch nicht dieses Ende gewesen, das mich fast zur Verzweiflung gebracht hat, mir den Atem und die Nerven geraubt hat. Doch fangen wir von Anfang an, bei den schönen Geschichten. Ich bin ja am Freitag nach Berlin zur Blogfamilia gefahren. Just zur Info: Das ist die größte Familienblogger-Konferenz im deutschsprachigen Raum, 150 Mama- und Papa-Blogger waren dort, eine Art Klassentreffen sozusagen.

Die Blogfamilia

Ich lasse die Details, die interessanten Vorträge und vielfältigen Inputs jetzt aber bewusst weg, andere werden noch darüber schreiben, einige haben es bereits schon getan. Nur kurz, ich habe viele, viele tolle Bloggerinnen getroffen und mit ihnen gequatscht, mich ausgetauscht. Das Highlight war bestimmt Janina von Oh Wunderbar, die ihr drittes Baby im Bauch trägt. Ich mag nicht nur ihren Blog, sie ist auch in natura wahrlich eine wunderbare Frau. Geredet hab ich aber auch kurz mit Alina von „Liebling, ich blogge jetzt“, Natalia von SIMPLYLOVELYCHAOS, Katharina von Sonea Sonnenschein und vielen vielen anderen und freilich auch mit dem Team Österreich. Mit elf Bloggerinnen und einem (!) Blogger waren wir heuer stärker vertreten als im vergangenen Jahr: Meine Lovelies Anna und Papa Birdie, Judith von Stadtmama, Jeannine von Mini and Me, die liebe Birigt von Fräulein im Glück, die zweite liebe Birigt von Muttis Nähkästchen, Ulli von fit & glücklich, Verena von Mami Rocks, Katrin aka gowiththeflow, diekleinebotin Dani, und last but not least die entzückende Anja inklusive Baby-Bub von Gänseblümchen Sonnenschein und natürlich auch die reizende Lisbeth von einerschreitimmer sowie die Wahlberlinerin und Oberösterreicherin Bettie von Frühes Vogerl.

Vielleicht  kennt ihr ja den einen oder anderen Blog, wenn nicht, nehmt euch mal kurz die Zeit, und schaut rüber – ich mag sie eigentlich alle sehr gerne. Tja, so gerne, dass wir bis 1 Uhr in der Früh beisammen gesessen sind und uns sehr detailliert bei einem Rosé von Rotkäppchen, der ja in Österreich schwer zu bekommen ist, ausgetauscht haben. Es ist fein, einmal in Ruhe und von „Face to Face“ quatschen und reden zu können. Wir „treffen“ uns ja ansonsten eher online.

Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing

Sightseeing

Mit der lieben Lisbeth hab ich mich von Anhieb so gut verstanden, dass wir am nächsten Vormittag gleich die Stadt unsicher gemacht haben. Wir waren am Hackeschen Markt und den Hackeschen Höfen. Die architektonisch imposanten Höfe sind eine ausgesprochen faszinierende Location, ich war ja schon mehrmals in Berlin, dort bin ich jedoch noch nie gewesen. Von der Einhorn-Schokofabrik bis hin zum Hutgeschäft, in dem fotografieren verboten ist – ein Laden ist eindrucksvoller als der andere. Viele tolle Dinge und reizende Sachen haben wir auch auf der Museums Insel gesehen – ein faltbares Einhorn sage ich nur. Schöne Karten, viele Künstler. Hach,oh du Berlin, ich liebe diese Stadt jedes Mal mehr. Da stört mich nicht mal der Regen…

Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing  Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing

Interview

Nach unserer Mini-Sightseeing-Tour und einem Kurz-Kurz-Treffen mit den anderen Ladies in unserem „Stamm-Cafe“ OLIV, das gleich neben dem Alexander Platz zu finden ist, habe ich mich dann verabschieden müssen. Tja, mit gutem Grund! Ich hatte nämlich ein Interview mit der fantastischen Jessica Schwarz. JA, ihr lest recht. Ein Ereignis jagte das nächste. Jessica spielt im neuen Kino Film „Hanni und Nanni“ die Mama und ich hatte die Ehre, mich mit ihr darüber zu unterhalten. Mehr Infos über das tolle Gespräch und die Details zum lustigen Film verrate ich euch noch rechtzeitig vorm Kinostart, der ja am 25. Mai ist.

Berlin 2017 Blogfamilia Sightseeing

Der Schrecken

So, bis daher war alles gut. Einfach nur perfekt. Ein Austausch mit lieben Bloggerinnen, eine Mini-Sightseeing-Tour mit genialen für mich noch unbekannten Plätzen und ein Interview mit einer coolen und sehr sympathischen Schauspielerin.

Ja und dann kam sie, die Air Berlin. 30 Minuten Anstehen beim Einchecken und dann heißt es, bitte zum anderen Terminal. Echt jetzt? 10 Minuten! Ja! Dort geht es dann weiter. Wieder eine halbe Stunde. Sprengstoffkontrolle – JA ich!!! Ich kann es ja verstehen, ohne meine Schatzis und dem Göttergatten sehe ich wirklich sehr, sehr gefährlich aus. ÄHHHH! Aber gut! Das war noch nicht alles: Flugverschiebung, die erste. Flugverschiebung, die zweite. Wäre ja im Grunde egal, hätte ich nicht meinen Anschlussflug von Wien nach Klagenfurt. Boarding. Wir kommen in eine All’Italia-Maschine. AHA? Bin ich richtig? Ja – scheinbar alles gut. Alle Passierge sitzen. ACHTUNG – einer fehlt! Sein Gepäck wird gesucht und schlussendlich entladen. Das alles wäre ja eigentlich immer noch egal, hätte ich nicht meinen Prinzessinnen versprochen, am Muttertag in der Früh bei ihnen zu sein. Ein nicht unwesentliches Detail am Rande: Ab 20:15 Uhr gibt es nämlich nach Klagenfurt keinen Flug mehr und der letzte Zug verlässt den Hauptbahnhof überhaupt schon um 19:23 Uhr! Was tun? Startbereit darf ich in der dritten Reihe Platz nehmen. Kommt ein Bus? Keine Ahnung – die Crew weiß es auch nicht. DOCH HALT, wir docken am Terminal an! YESSSS!

Was tun??? LAUUUUFFFEEENNNNNN!!! SCHNELL LAUFFFENNNNN! NOCH SCHNELLER LAUFEN!!!! Und: Ich bin gelaufen, gelaufen um mein Leben. Und habe es geschafft! Allerdings um Haaresbreite – drei Minuten später, und ich hätte mit dem Mietauto fahren können, weil dann wäre nämlich der letzte Shuttle zum nächsten Terminal und somit auch der Flieger weggewesen. Meine Nerven… Das ungeplante Workout war so nicht gedacht.

In diesem Sinne: Einatmen. Ausatmen. Den Schluss ignorieren und nur an die schönen Zeiten denken. Berlin – I’m in love with you! Und das nächste Mal besser die Austrian buchen… 

 

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, den Mama Blog MamaWahnsinnHochDrei etc. findet ihr hier.