Kurz vor dem Geburtstag meiner Größten werde ich melancholisch: Damals hatten wir gerade das Osterwochenende. Nur waren wir nicht daheim, sondern beim ersten kurzen Gastspiel meines Göttergatten, damals noch Profisportler mit eigentlich sehr viel Freizeit, in Vorarlberg. Gewohnt haben wir in einer genialen Maisonette-Wohnung von den Bregenzer Festspielen, dort habe ich die letzten 4 Wochen meiner 1. Schwangerschaft verbracht.  Im Klartext bedeutete das:  Schlafen. Essen. Fernsehen. Shoppen. Essen. Schlafen. Lesen. Schlafen. Fernsehen.

Grün, grün, grün, grün ist alles was ich heute habe! Grün ist schließlich am 17. März meine liebste Farbe. Ich schwelge in Erinnerungen: Ein grünes Shirt und eine lässige Jeans, grüne Servietten, große grüne Becher für das grüne Bier, kleine grüne Becherchen für einen klebrigen grünen Saft, grüne Muffins, grüne Chips, grüner Lidschatten und NATÜRLICH grün-lackierte Fingernägel

Herzlichen willkommen in meiner kunterbunten oder besser rosaroten Welt – obwohl im Moment ist eher MARSALA mein Favorit! Ich bin eine chaotische modebewusste arbeitende aber sehr leidenschaftliche Mädels-Mama³, die Tag für Tag sehr viel Kreativität braucht, um alles zu meistern. Schnell zwei verschiedene Frisuren hockend  mit dem Frühstücksbrot im Mund. Natürlich solche, die von den Kindergärtnerinnen nicht wieder neu gemacht werden müssen. Mein absoluter Tiefpunkt: Das Mitleid eines anderen Kindes, sie hat meiner Großen die Zöpfe dann geflochten. Doch frau lernt dazu.  Improvisation ist schließlich alles. Ich möchte hier in Zukunft ein- bis zweimal die Woche aus dem „Nähkästchen“  plaudern. Und das, obwohl ich...