Unterwegs / 03.09.2018

Hach...… Entschleunigen in Griechenland. Der Urlaub am Peloponnes und die Strapazen davor haben sich mehr als nur ausgezahlt, es war so wunderschön. Wir sind geschwommen, auf den Felsen spaziert, Hand-in-Hand ins Meer gesprungen, Boot gefahren, haben nach Korallen gesucht, Salzkristalle, ausgefallene Muscheln und Mini-Salzkristall-Seen entdeckt, viel zu viel und mehr als nur gut gegessen, zahlreiche Shakes getrunken, leckere Barbie-Eisbecher geschlemmt, Athen und die zauberhaften Gassen und die Akropolis besucht und jede Menge Spaß gehabt. Tja, auch die Standard-Streiterein brachten uns nicht wirklich aus dem Konzept.... Der Kellner war vielleicht öfters mehr als nur irritiert, aber egal :-)
Unterwegs / 19.08.2018

"Was du fliegst alleine nach Griechenland?" "ECHT ALLEINE?" "Mit allen vier Kindern, ohne Hilfe?" - das in Kombination mit stark verwunderten, leicht irritierten und manchmal auch bemitleidenden Blicken sind die Standard-Reaktionen, mit denen ich derzeit konfrontiert werde. Ok, ich kann damit leben, schließlich ist alles besser als die Aussage meiner Mama. Sie sagt: "Du bist verrückt!" Nicht mehr. Nicht weniger. Tja, was soll ich sagen? Ich fliege trotzdem. Und nein, ich fürchte mich TROTZDEM nicht. Meine Kinder übrigens auch nicht - im Gegenteil. Warum, verrate ich euch heute.