Chaosmom

THROWBACK: Als Working-Mom im Chaos

Wollt ihr was zum Lachen haben? Die Story ist old but gold. Ich habe damals lange überlegt, ob ich darüber schreiben soll und mich gefragt, ob ich das wirklich erzählen will. Gleich danach hätte ich es nicht geschafft, so peinlich war es mir – drei Jahre später finde ich es witzig. Ja!!! Und ich bin noch dazu davon überzeugt, dass ich nicht die einzige Working-Mom mit solchen Stories bin. Auf los geht’s los: Drehen wir die Zeit einfach ein bisschen zurück.  

Irgendwann m Frühling 2016

Jobtechnisch ist es ziemlich stressig, ich hetze von Termin zu Termin, habe einige Vorbereitungen für ein großes Projekt. Im Prinzip business as usal. Bereits ein paar Monate (jaaaaaa Monate) vor dieser besagten Zeit habe ich für unseren ältesten Sonnenschein einen Zahnarzttermin vereinbart (Zahnspangen-Check). Ich war damals heilfroh, dass ich überhaupt einen bekommen habe und der Zeitpunkt 10:30 Uhr schreckte mich nicht wirklich. Bis einen Tag davor halt. Vorplanen zählte noch nie zu meinen Stärken – keine Ahnung, was ich mir dachte. 10:30 Uhr – das ist ja bekanntlich mitten am Vormittag! Für mich wirklich sehr ungünstig, weil es sich noch dazu um einen Mittwoch handelt. Da verlasse ich für gewöhnlich um 12:00 Uhr das Büro. Dieser Termin ist ein No-Go und zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht drinnen.

Ich bitte meinen Schatz…

„Schatz, könntest du bitte? Bitte! Bitte!“, versuche ich meinen Mann, der ebenfalls eine stressige Zeit inklusive Deadlines hat, zu bezirzen. „Du bleibst dann am Abend einfach länger“, versuche ich zu punkten. Es funktioniert. Er willigt ein. Doch so easy-cheesy ist das Ganze für ihn dennoch nicht. Gefühlte achtmal fragt er mich, wie lange die Termine bei dieser Ärztin dauern. Wie viele Leute immer warten, ob Kinder bevorzugt werden, … „Ich weiß es nicht – bitte ruf mich an, sobald ihr fertig seid“, sage ich nur.

Gesagt, getan! Um 10:35 Uhr läutet mein Telefon!!! WOOOOOWWW!!!! So schnell – denke ich mir und hebe ab.

„DUUUUUUUUUU!“, höre ich die Stimme meines Göttergatten.
„JA!“, antworte ich voller Enthusiasmus. „Super! Ihr seid bestimmt schon fertig!“
„Ja, sind wir“, sagt mein Mann: „Wir hatten nämlich keinen Termin.“
BOOOOOOMMMMM! TAUCHHHHH!
„Aha! Ist die Ärztin krank?“, frage ich leicht irritiert.
„Nein! Der Termin ist erst morgen!“
OHHHHHHHHHHH! &&%&%/&(&)(/)(/)(/=)(&&%%$§!§$%&%&

Das Schlamassel

Und da ich donnerstags ebenfalls um 12:00 Uhr aufhöre, gibt es das gleiche Problem in Grün. ABER HOCHACHTUNG! Mein lieber Mann fährt ohne Wenn und Aber nochmals hin. Zum Glück ist alles in Ordnung – die Ärztin und die Helferinnen haben Mitleid mit den Zweien, sie sind in zehn Minuten wieder fertig. „Die Damen haben sich köstlich amüsiert“, erzählt mir mein großer Schatz augenzwinkernd.

Die Draufgabe gibt es dann am nächsten Tag. „Sorry, ich musste lachen. Kaum sind sie gefahren, waren sie schon wieder zurück. Sie sind komplett abgehetzt gekommen und haben sich über die Mama beschwert“, wissen selbstverständlich auch alle Kindergärtnerinnen Bescheid. OHHHHH – am liebsten hätte ich ein Loch gegraben, mich eingebuddelt und versteckt. Heute kann ich darüber lachen.

In diesem Sinne gilt wieder einmal: Augen zu und durch! Manchmal bin ich halt die Chaos-Mom und dich stehe dazu. Ich bin auch davon überzeugt, dass ich nicht die einzige Working-Mom mit diesen Stories bin – oder, wie ist das bei euch?

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier
PPS: Hat euch die Aktion gefallen? Dann würde es mich sehr freuen, wenn ihr sie auf Facebook oder Instagram liked.

 

2 Comments
  • Dresden Mutti
    Posted at 16:10h, 19 Juli Antworten

    Das ist mir auch schon passiert. Und mein Mann würfelt noch viel öfter Termine durcheinander.^^ Eltern sind halt manchmal verpeilt und das ist natürlich nervig, weil man sich nur zusätzlichen Stress macht, aber hey! so ist halt das Leben.^^ Danke, dass du die Story mit uns geteilt hast.

  • Sabine
    Posted at 17:41h, 19 Juli Antworten

    Kenne ich 😉 zwar habe ich noch keine Termine vertauscht, aber immer Schwierigkeiten mit Terminen für die Kinder, egal ob Arzt, Logopäde oder Hobby – wer hat noch so spät offen, dass ich das nach der (Teilzeit)Arbeit schaffe? Wer nimmt derweil das andere Kind oder muss es mit? Manche Termine hat auch mein Mann übernommen. Ich glaube, jede Working Mum hat so ihre Stories. Ich liebe übrigens den gleichnamigen Film (Tipp! 😉 ). Jetzt wo sie älter sind, ist vieles leichter geworden.

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: