Die ersten Tage Schule, Kindergarten – hier kehrt wieder eine Art von Alltag ein, ein etwas anderer und sehr gewöhnungsbedürftig, aber immerhin… Gemeinsam mit den tollen Frauen Anja von Gänseblümchen Sonnenschein und Bella von Familie Berlin gibt es einen spannenden Rückblick von der mittlerweile zehnten Woche. Gemacht von Mamas für Mamas – wir lassen euch an dieser Zeit teil haben. 

Die andere Normalität

Die Umstände, die Backgrounds sind so unterschiedlich – jeder geht mit den Lockerungen anders um. Ich bin vorsichtig optimistisch, meine Kinder waren in der Schule und im Kindergarten und ich musste endlich nicht mehr nachts bis Mitternacht oder am Wochenende arbeiten. Sollten die Zahlen allerdings wieder hinauf gehen, neue Infektionen kommen, packe ich alle und alles wieder ein.

SO WAR ES HIER…

Die erste Woche Schule, Kindergarten – die Aufregung war sehr groß. Für die Mäuse war es komplettes Neuland, weniger Klassenkameraden, Abstand halten, eine Maske und und und… – sie haben es aber bravourös gemeistert! Diese Woche sieht es schon wieder anders aus, Homeschooling…

Corona-Wochennews MamaWahnsinnIn Österreich gibt es schon Lockerungen. Nehmt ihr davon Gebrauch? Trefft ihr Freunde? Wie sieht es nach den „Corona-Ferien“ aus? 
Meine Mädchen hatten in der ersten Woche Unterricht, sie sind wochenweise eingeteilt – nun sind sie wieder zu Hause. Die Aufregung war groß, wir sind die neuen Richtlinien durchgegangen, sie waren freilich sehr nervös, wir haben sie mit allen Sachen vor die Türe geführt, sie haben sich aber irrsinnig gefreut. Ähnlich ging es der Mini. Da es eine kurze Woche war und nur ein Mädchen am Freitag Unterricht hatte, war es eine sanfte Eingewöhnung, die schon wieder unterbrochen ist…

Wie war die Stimmung in der zehnten Woche? Hat sich deine Laune eigentlich im Laufe der Zeit verändert? 
Durch die Schule und den Kindergarten hat sich vieles wieder verbessert – die Motivation war schon ziemlich weit unten, die Kinder hätten am liebsten nur iPad und ihre Serien geschaut. Die Screenzeiten wurden freilich erhöht, aber dennoch nur gewisse Zeiten.
Und ich glaube, alle Eltern wissen, was das bedeutet, wenn nach der dritten „Peppa Pig“-Folge gesagt wird „Jetzt nicht mehr!“ Besonders unsere Kleinste probiert derzeit viel, sie will logischerweise mit den Schwestern mit, will alles tun, was die „Großen“ machen, sie ist jedoch vier beziehungsweise drei Jahre jünger… Eine Challenge… Vor allem auch deshalb, weil sie es tatsächlich schafft, länger aufzubleiben…

Das Highlight deiner Woche? Was war besonders schön?
Als ich die Kinder den ersten Tag nach den sogenannten „Corona-Ferien“ wieder abgeholt habe – ich habe mich irrsinnig gefreut, sie zu sehen. Es war, als ob sie eine Woche weg gewesen wären… Ich wollte alles wissen, wie es war, was es Besonderes gegeben hat. Gerade, dass ich nicht gefragt habe, was der Sitznachbar links hinten als Jause mit hatte…
Dankbar bin ich auch für die Reaktion und Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen – wir hatten bei beiden Kindern Glück, sie sind gut damit umgegangen. Hatten und haben auch keine Angst.

War etwas verbesserungswürdig? Oder hat dich eine Situation besonders belastet?
Wahrlich die Challenge mit unserer Mini – wie ich es tatsächlich schaffen werde, weiß ich noch nicht… Die Großen sind mit fünf Jahren um 19:30 Uhr ins Bett gefallen. Dass das mit acht und zehn Jahren nicht mehr funktioniert, ist mir klar, aber unsere kleine Maus lässt sich nicht abhalten. „Warum nur ich?? Die Großen dürfen auch. Ich will auch!“, sagt sie dann. Daran wird derzeit stark gearbeitet.

Die Woche 10 in 5 Worten
Trying my best. Mehr geht nicht. – Sind sechs Worte, aber egal!

ANJA – GÄNSEBLÜMCHEN & SONNENSCHEIN

Die liebe Anja vom Blog „Gänseblümchen & Sonnenschein“ ist wieder dabei. Sie lebt in Altenmarkt, ist im Normalfall Gastgeberin im Bungalow Nr. 33 und gibt Workshops (On- und Offline). Sie erzählt uns diese Woche mehr über das Hin- und Hergerissen-Sein, über die Ungewissheit. Ich freue mich sehr über ihren Einblick und bin froh, dass sie wieder dabei ist!

Corona-Wochennews MamaWahnsinnIn Österreich gibt es schon Lockerungen. Nehmt ihr davon Gebrauch? Trefft ihr Freunde? Sind deine Kinder im Kindergarten?
Wir haben uns am Anfang noch etwas zurückgehalten und beobachtet, wie es sich entwickelt, nur sehr vereinzelt und ausgewählt Freunde getroffen, und auch die Oma endlich wiedergesehen. Das war sehr aufregend und berührend. Da sind auch ein paar Freudentränen geflossen. Und ja, diese Woche geht es zurück in den Kindergarten, nur halbtags und die Freude ist, sagen wir, wechselhaft. Der kleine Detektiv ist entzückt und freut sich irrsinnig. Das kleine Fräulein ist aufgeregt und ängstlich gleichzeitig. Sie hat die Zeit bei Mama sehr genossen und würde gerne für immer bei mir bleiben. Das ist aber leider nicht ganz so einfach… weil Mama langsam anfangen muss zu arbeiten. Ich hoffe, die Wiedersehensfreude und das Unter-Kinder-sein werden überwiegen…. und wir werden das gemeinsam rocken.

Wie war die Stimmung in der zehnten Woche? Hat sich deine Laune eigentlich im Laufe der Zeit verändert?
Ich habe mir vor dem Re-Start und der Rückkehr in den Kindergarten eine Woche „Urlaub genommen“ – da Arbeiten momentan schwer geht. Ich brauche mehr Zeit für Kreativität, die Kinder brauchen mich mehr als die Zeit davor… Die Luft ist ehrlich gesagt raus, wir sind alle müde und die Energie ist auf meinem Low-Level angekommen. Also ja die Laune hat sich in den letzten zwei Wochen schon geändert. Wir sind immer noch dankbar, dass es für uns so gut gelaufen ist, wir hatten eine wundervolle Exklusivzeit. Aber, ganz ehrlich, wir haben mit so viel Energie, Motivation und Ideen gestartet und lang durchgehalten, jetzt ist es grad eher wechselhaft. Auch der Umstieg in die „neue Normalität“, nicht zu wissen, was jetzt genau richtig ist, was übertrieben ist….  Aber nachdem ich mir bewusst „Urlaub“ genommen habe, war es eine schöne und tolle Woche mit viel Kuscheln, wenig Streiten und weniger „Hin- und Hergerissenheit“

Das Highlight deiner Woche? Was war besonders schön? War etwas verbesserungswürdig? Oder hat dich eine Situation besonders belastet?
Die „neue Normalität“ macht mich unruhig. Weil ich alles richtig machen will. Und das überträgt sich auf meine große Tochter, sie ist so emphatisch und spürt einfach alles. Sie macht sich viele Gedanken und viele Sorgen, und ich möchte sie richtig  begleiten. Ich habe Angst, daran zu scheitern. Aber nachdem ich ja frei hatte, mehr oder weniger, haben wir die Zeit extra genossen. Und wir haben ein paar schöne Sachen gemeinsam gemacht. Vor allem draußen. Wandern. Spazieren. Und Oma war zu Besuch, das war das größte Highlight!

Was gibt dir nach zehn Wochen noch Kraft? Liest du Bücher, Journale? Kommst du dazu? Welche gefallen dir besonders gut? Was empfiehlst du weiter?
Ehrlich gesagt, nein, zum Lesen komme ich gerade überhaupt nicht. Aber es gibt ein paar Sinnfluencer auf Instagram, die immer schöne Worte finden. Sowie Honigperlen Melanie, Karin von Jubeltage und Ruth von Mastermum.

Welche Songs, Lieder heben deine Stimmung. Was ist auf deiner Playlist?
Klassiker wie „Wanna dance with somebody“ oder „I am Every Woman“ von Whitney Houston oder Tina Turner, auch 80er Hits von Madonna „Material Girl“ – ah ja, ich bin einfach ein 80ies Girl! Das gibt Power und gute Laune!

Reisen – wir alle haben Fernweh. Wie handhabt ihr es? Habt ihr für den Sommer trotz allem schon Pläne?
Wir werden in die Südsteiermark fahren und wahrscheinlich nach Kärnten zum Zelten… Unseren Korsika Urlaub haben wir um ein Jahr verschoben…. Unser großer Urlaub ist erst im November geplant. Und das steht noch in den Sternen. Wir hoffen aber, da wir auch vom Tourismus leben, dass ganz viele Lust auf Österreichurlaub haben und zu uns ins Salzburger Land kommen… wir hätten da ein schönes, feines exklusives Ferienhaus für sechs Personen, viel Platz und einen großen Garten. Also, wenn ihr noch den perfekten Urlaubsort sucht: www.bungalownr33.at

Die Woche 10 in 5 Worten
Alles wird gut. Ohm. Ohm. Ohm.

BELLA BERLIN

Bella’s Blog familieberlin gibt es seit 2014 und er ist ein fixer Bestandteil der deutschsprachigen Blogszene. Die Mama von zwei Mädchen schreibt nebenbei auch für Magazine und Zeitungen. Am Blog erzählt sie über ihr Leben als Mutter und lässt viele schöne Ideen und Gedanken dort. Heute gewährt sie uns wieder einen tollen Einblick in ihr Leben. 

Corona-Wochennews MamaWahnsinnWie ist es bei euch, liebe Bella und wie handhabt ihr die Lockerungen?
Ja, hier gibt es auch erste Lockerungen, wobei man meinen könnte, es sei alles wie Vor-Corona, wenn man durch die Straßen Berlins geht. Unsere Kinder waren heute auch den ersten Tag wieder in der Betreuung. Sie haben Anspruch auf den eingeschränkten Regelbetrieb, weil wir ein Vorschulkind haben. Für uns heißt das, dass sie pro Tag vier Stunden gehen können. Sie haben sich gefreut, aber bei mir hinterlässt das ein ungutes Gefühl. Nicht wegen der Betreuung an sich. Unser Kindergarten hat das super gelöst, dank verschiedener Betreuungszeiten und vieler gut getrennter Räume. Ein ungutes Gefühl habe ich, weil ich gerade wenig weiß, was gut und richtig ist.

Wie war die Stimmung in der zehnten Woche? Hat sich deine Laune eigentlich im Laufe der Zeit verändert?
Meine Laune hat sich mit Ende der Woche 7 ungefähr wesentlich gebessert. Einfach, weil ich gemerkt habe: OK, ohne Annehmen kommst du hier nicht gut weiter. Meine Laune war einfach nur mies. Seitdem geht es besser und das zeigt sich auch im Miteinander.  Aber ich merke (leider), dass ich nur noch wenig Spaß an Kinderspielen habe, einfach weil wir es so oft und täglich machen. Das haben mir die Kinder aber auch gespiegelt. Puh!

Das Highlight deiner Woche? Was war besonders schön? War etwas verbesserungswürdig? Oder hat dich eine Situation besonders belastet?
Wir wollen im Sommer umziehen und das müssen wir natürlich auch langsam vorbereiten. Das belastet uns etwas, weil wir eben auch vieles bedenken müssen und gucken müssen: Klappt das dann überhaupt? Gibt es neue Regelungen? Es ist in Deutschland nicht so übersichtlich, da jedes Bundesland anders agiert und das nicht immer leicht nachzuvollziehen ist.

Was gibt dir nach zehn Wochen noch Kraft? Liest du Bücher, Journale? Kommst du dazu? Welche gefallen dir besonders gut? Was empfiehlst du weiter?
Ich mache ja seit Beginn des Lock-Downs viel Yoga, egal ob mit Kindern oder ohne. Das gibt mir nach wie vor viel Kraft, weil es etwas für mich ist. Ansonsten lese ich gerade Brené Brown
„Verletzlichkeit macht stark“. Ich muss sehr schmunzeln, denn in manchen Absätzen sehe ich viele Parallelen zur Corona-Zeit und dem aktuellen Miteinander, obwohl das Buch schon eine Weile am Markt ist. Es hilft mir auf jeden Fall, mit meinen aktuellen Emotionen besser umzugehen.

Welche Songs, Lieder heben deine Stimmung. Was ist auf deiner Playlist?
Ich liebe die Playlist Happy Dance bei Spotify. Die hebt meine Laune, denn ich drehe sie laut auf und tanze einfach los. Mit den Kindern hören wir aktuell viele Disneysongs.

Reisen – wir alle haben Fernweh. Wie handhabt ihr es? Habt ihr für den Sommer trotz allem schon Pläne?
Durch unseren Umzug hatten wir sowieso schon nichts geplant, darüber bin ich ganz froh. Aber wir wollen vielleicht spontan an die Ostsee, wenn es die Planungen zulassen. Das entscheiden wir aber wirklich erst kurz vorher, denn aktuell ist es da natürlich sehr, sehr voll. Es wird, langsam aber es wird.

 

In diesem Sinne ihr Lieben: DANKE an alle und ich hoffe, euch geht es auch einigermaßen!!! 

 

PS: Details über meinen Mama-Blog findet ihr hier.