Das vierte Kinderzimmer

Kinderzimmer

Hihihihihihi! Wenn ich so überlege, muss ich selber lachen: Meine älteste Prinzessin wird im April sechs und obwohl wir bereits seit fast fünf Jahren in unserem Haus leben, hat sie bereits ihr viertes Kinderzimmer. Und damit es jetzt noch komplizierter wird: Mit dabei war immer nur ein fixes Stück, ein Teil, her must have – doch dazu später! Den Rest haben wir Mal für Mal ausgetauscht, umdekoriert, gekauft und sogar verkauft. Hab ich euch jetzt ein bisschen verwirrt? Mathematik zählt zwar absolut und überhaupt nicht zu meinen Stärken, doch trotzdem müssten die Zahlen stimmen. 

Checkt unsere Kinderzimmer-Story schnell selbst: Mit dem damals sehr kleinen Baby-Mädi zogen wir von unserer Wohnung in Kärnten (Kinderzimmer Nr. 1) nach Vorarlberg. Rückblickend kann das bestimmt ohne Wenn und Aber als unser Lotterleben bezeichnet werden. Mit ein paar entzückenden Accessoires verwandelten wir den Gästeraum der Altbau-Wohnung in das schöne Kinderzimmer Nr. 2.

Nach dem ersten Geburtstag der Prinzessin ging es jedoch wieder zurück. Wir packten Sack und Pack erneut zusammen, übersiedelten in unser Haus und der kleine Liebling bekam somit schon sein drittes Kinderzimmer. Wieder durfte ich mich austoben, dieses Mal voll und ganz: Weiß, Pink und Grün – diese Farben dominierten, zogen und ziehen sich durch. Von der Lampe bis hin zum Kleiderständer. Doch nichts da, neues Haus hin oder her, wir blieben dennoch nicht lange! Kurz nach der Geburt des zweiten Sonnenscheins ging das Lotterleben weiter, mein lieber Mann konnte den Profisport einfach (noch) nicht lassen. Wir fuhren retour nach Dornbirn, allerdings in eine andere Wohnung – naturalmente inklusive Kinderzimmer Nr. 4 mit Barbapapa- und Barbabella-Deko.

Endlich kann ich euch (und meine Mama) aber beruhigen, spätestens mit der  dritten Zuckerpuppe hat sich ausgelotterlebt. Das Hin und Her hat ein Ende! Wir sind nun wieder zurück im Haus und bleiben auch da, Ehrenwort! Die Maus genießt ihr eigentlich drittes Kinderzimmer in vollen Zügen (zumindest tagsüber!!!). Das einzige Teil, das alle vier Zimmer überlebt hat, ist ihr pinker Fatboy. Wir nahmen den coolen und praktischen Sitzsack immer und überall hin mit. Sie robbte und krabbelte bereits drüber, spielt(e) und hüpft(e) drauf – manchmal sitzt sie auch oben. Manchmal zumindest.

Ein Tipp: Solltet ihr vielleicht beim Einrichten beziehungsweise Umdekorieren sein oder mit dem Gedanken spielen, habe ich noch etwas Tolles für euch. Checkt den Kinderzimmer-Guide von LIONSHOME, in diesem kostenlosen Ratgeber findet ihr tolle Ideen rund um dieses Thema. Neben Interviews mit Experten, Bloggern und Mamas erwarten euch zahlreiche Einrichtungstipps sowie einfache und kreative Do-it-yourself-Anleitungen.

In diesem Sinne bekomme sogar ich nochmals richtig Lust, bald wieder ein Kinderzimmer einzurichten. Das ist auch gut so – wir haben schließlich nur zwei! Derzeit. 

 

In Zusammenarbeit mit LIONSHOME. Der Onlineshop LIONSHOME bietet mit einer sehr einfachen Produktsuche ein vielfältiges Angebot im Bereich Home & Living. Der Nutzer bekommt das Angebot aus einer großen Anzahl an Online-Shops präsentiert und kann dieses einfach mithilfe verschiedener Filterkriterien durchsuchen. Seht selbst und checkt den Fatboy. 

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.

 

 

No Comments

Post A Comment