MamaWahnsinnHochDrei und die Freundschaftsbücher

Die nackte Wahrheit…

 

Freundschaftsbücher sind für meine zwei „größeren“ Mädis (damals vier und fünf Jahre alt) das Hightlight oder besser: die heilige Kuh. Wenn eine eines ergattert, dann dürfen wir den restlichen Tag nichts mehr vorhaben. Alles andere wird gestrichen! Und nachdem sich einmal ein Mädchen fürchterlich über den Eintrag der „Kleinen“ (gemeint war damit meine mittlere Maus) und über die schreckliche Schrift (wer das wohl war?) geärgert hat, haben die Prinzessinnen dazugelernt: Jetzt fragen sie bereits bei der Übergabe, ob auch die Infos der Schwester erwünscht sind, mich fordern sie dann natürlich auf, besonders schön zu schreiben. Gestritten wird aber trotzdem – nämlich, wer mit dem Eintragen beginnen darf. Letztens ist beim Streit sogar ein Buch ins Wasser gefallen – fragt mich bitte nicht, wie das passieren konnte, es geschah einfach. OMG! Mir war das sowas von unangenehm, schnell hab ich es wieder herausgefischt, eine Seite war jedoch dahin (blöder Filzstift). Den Rest konnten wir retten. UUUUFFFF!

Relaxte Mama – mittlerweile…

Dieser Vorfall hat mich abgehärtet, mittlerweile sehe ich es schon relaxt(er). Ich schreibe wirklich nur mehr, was meine Mädis mir diktieren. So will zum Beispiel mein großer Sonnenschein „Reiterin“ werden. Am besten kann sie – natürlich – REITEN. Die Pointe: Sie ist bis zu diesem Post im Sommer 2015 dreimal auf einem Pferd gesessen; und NEIN, nicht dreimal täglich und auch nicht dreimal wöchentlich, NEIN, dreimal in ihrem ganzen Leben! So viel dazu. Und natürlich ist ihr Lieblingsplatz der Reitstall. Zur Info: Dort war sie einmal! Unser Wunderwutzi-Kind! Eines ihrer Lieblingslieder ist übrigens „We are the champions“ – abwechselnd mit dem Popo-Tangoo. Ein leichter Hang zum Größenwahn? Na dann! Das kann ja heiter werden!

Freundschaftsbücher: Wenn es peinlich wird…

Aber alles harmlos gegen mein Sandwich-Mädi. Hier lügen wir nicht nur – hier wird es richtig peinlich. Meine Lieblingsfarbe: „Glitzer & BUNT!“, sagt sie wie aus der Pistole geschossen. Okay – das passt. Meine Hobbys: „Mama, was ist das?“, fragt sie. „Was du besonders gerne machst oder tust, zum Beispiel Radfahren“, probiere ich ihr auf die Sprünge zu helfen. „Fernsehen, Mama, und sonst gar nix. Verstehst du, Mama?“, sagt sie. AHA! Wenn ich es dann im Nachhinein lese, ist es mir schon unangenehm, aber was soll’s. Alles ist besser als Handy-Spielen oder iPad-Schauen – nicht, dass wir das nicht auch schon gehabt hätten. Wie oft und wie viel sie schauen dürfe, lasse ich besser aus, glauben würde es mir ja eh niemand.*

In diesem Sinne freue ich mich trotzdem schon wieder auf das nächste Freundschaftsbuch und auf die neuen nackten Wahrheiten – meine Kinder sind immer wieder für Überraschungen gut. Kennt ihr das? Was waren eure Highlights?

*NUR wegen der Vollständigkeit (und für mein Gewissen), aber es sind 20 Minuten am Abend und das auch nicht immer.

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis etc. findet ihr hier.

MamaWahnsinnHochDrei der nackte Wahnsinn in Freundschaftsbüchern MamaWahnsinnHochDrei der nackte Wahnsinn in Freundschaftsbüchern

2 Comments
  • Silvia
    Posted at 22:45h, 20 Juli Antworten

    Ich kann das nur zu gut…. Hannah wird übrigens wenn sie gross ist Eiskönigin… ihr grosser Wunsch ist es Eiskraft zu haben…. bei der Frage: Was kannst du gar nicht leiden? Sagt sie immer Salat…. natürlich hat sie noch nicht einmal Salat gekostet bzw noch nicht mal angegriffen ???

  • Waltraud
    Posted at 17:12h, 09 August Antworten

    oh ja – haha und das Lieblingsbuch meines Sohnes war nicht nur 1x – das LEGO Magazin. (oh wie peinlich ;-)) Letztes wollte er sogar Profi-Fußballer werden (weil das alle seine Freunde reinschreiben) – da habe ich aber gestreikt, er mag Fußball nämlich gar nicht – dann wurde daraus doch der „Schi-Abfahrer“ … Dieses Jahr hoffe ich dass er die Freundebücher dann langsam selbst schreibt… 😉

Post A Comment