Corona-Tipps für Eltern

Eltern-Harmonie: Tipps für den Corona-Alltag

Wir sind mittendrin in den Ausgangsbeschränkungen, vor allem wir Mütter und Väter sind derzeit sehr gefordert. Wir mutieren zwischen Job, Job-Alternativen, unseren Problemen, der Beziehung und unseren Sorgen zum Lehrer, Bastler, Animateur und noch viel viel mehr. Doch was ist mit uns als Paar? Ich habe mir wieder Experten-Tipps von Natascha geholt.. Natascha ist diplomierte Mental-, Entspannungs- und Achtsamkeitstrainerin

Eltern-Harmonie! Tipps für den Corona-Alltag

Vielen Mamas und Papas ist es in erster Linie wichtig, darauf zu schauen, dass sie das tagtägliche Zusammenleben mit den Kids in einen gewissen Rahmen bringen, dass die Schultage zu Hause geordnet ablaufen und das es den Kindern gut geht. „Dabei besteht die Gefahr, dass man auf sich als Elternteil komplett vergisst“, sagt Natascha. Um dem entgegenzuwirken, gibt sie uns ein paar tolle Tipps, die wir im derzeitigen Alltag toll einplanen können.

#1 Einen Rahmen vorgeben

Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, dass die Eltern sich anfangs überlegen, wie sie den Alltag planen wollen. Je genauer der Ablauf definiert wird, desto einfacher ist es dann in der Umsetzung. Zum Beispiel: Papa macht gemeinsam mit den Kindern das Frühstück. Die Schulzeiten werden zwischen Mama und Papa aufgeteilt. Mama kocht gemeinsam mit den Kindern das Mittagessen usw. Eine ehrliche und auf die Stärken ausgerichtete Definition der Aufgaben ermöglicht einen leichteren Tagesablauf.

#2 Grenzen setzen

Grenzen einzuhalten, bedeutet Respekt für den anderen zu zeigen, das ist für das Zusammenleben von Menschen ganz wichtig. Grenzbereiche können sein: genaue Arbeitsbereiche – vor allem jetzt im Home Office – zu definieren, einen Rückzugsbereich zu definieren, Eigenzeiten zu definieren – wann habe ich Zeit für mich; kurze Auszeiten bewusst festlegen.

#3 Pausen bewusst setzen

Pausen gehören zum Leben, wie die Pause zu einem Musikstück. Wenn sogenannte „Time Outs“ gut genützt werden, kann man dabei gut entspannen. Baut darum im Alltag bewusst kleine Pausen von ein paar Minuten ein. Am effektivsten sind Pausen in Stresssituationen oder während anstrengender Tätigkeiten. Suche dir ein ansprechendes Motiv und richte deine Aufmerksamkeit darauf, oder nimm dir eine Atempause in dem du deinen Atem wahrnimmst. Das kannst du sehr gut im Gehen machen  4 Schritte einatmen, tief in den Bauchraum und 8 Schritte wieder ausatmen. Das kannst du ein paar Mal wiederholen.

#4 Was tut mir gut

Überlege dir, welche Augenblicke oder Situationen in deinem Alltag tun dir gut. Es können Kleinigkeiten sein. Zum Beispiel: einen Song zu hören, eine gute Tasse Kaffee, eine ausgiebige Dusche in der Früh oder am Abend, ein Spaziergang in der Natur usw. Suche dir bewusst 1-2 Dinge, die dir gut tun und mache sie tagtäglich bewusst und sehe sie als deine ICH – ZEIT an.

#5 Dankbarkeit leben

Man sagt, dass dankbare Menschen leben nachweislich glücklicher. Es finden sich immer Gründe, um dankbar zu sein. Ein einfaches „Danke“ für einen schön gedeckten Tisch, eine Tasse Kaffee oder eine Zeichnung der Kids tut gut und hebt die Stimmung. Ein schönes Ritual kann es auch sein, gemeinsam mit der Familie am Abend zusammen zu sitzen und jedes einzelne Familienmitglied überlegt sich Dinge oder Momente und Situationen, für die er an diesem Tag dankbar ist.

„All diese Tipps funktionieren gut, wenn man ehrlich mit sich ist. In sich hineinhört und sich bewusst macht, was man braucht, es dann anspricht und sich die Zeit für sich auch nimmt. Nur so wird es möglich sein ein gutes und harmonisches Miteinander zu leben“, rät Natascha abschließend.

In diesem Sinne: Vielen, vielen lieben Dank und ich hoffe, Natascha unterstützt damit nicht nur mich.

Kinder im Alltag stärken MamaWahnsinn Mag. Natascha Kropiunik ist unter anderem diplomierte Kindermentaltrainerin, diplomierte Entspannungs- und Achtsamkeitstrainerin sowie diplomierte Burn-Out Präventionstrainerin. Nach über 20 erfolgreichen Berufsjahren im In- und Ausland und in leitender Funktion (30 Mitarbeiter) hat sich Natascha entschlossen, sich selbständig zu machen. Ihr Ziel ist es, Menschen dabei zu helfen, sich zu entwicklen, zu unterstützen, sie in ihrem Wachstum zu fördern und sie auf ihrem Weg zu begleiten. Chapeau – glaubt mir, das kann sie!!!!

 

Foto: Pixabay

PS: Details über meinen Mama-Blog findet ihr hier.

No Comments

Post A Comment