Im Rüschenrock beim Kampftraining…

Rüschenrock beim Kampftraining MamaWahnsinnHochDrei MamaBlog

Wir haben Frühsommer 2015, doch beachtet bitte: Strong is the new beautiful.
Eigentlich ist meine älteste Maus eine Prinzessin, ein richtiges Mädi (damals fünf Jahre alt) mit allem Drum und Dran. Sie liebt ihre wunderschönen langen blonden Haare, ihre Röcke, ihre Taschen und natürlich auch Elsa, die Eiskönigin – halt alles, was Mädchen so wollen. Doch einmal in der Woche, da lässt sie (offiziell) die S** heraus und geht mit ihren besten Freundinnen zum Kampftraining(!). Die Mädels besuchen das BJJ KIDS, das ist eine Mischung aus Kampf-, Koordinations- und Geschicklichkeitsübungen. Zu Deutsch: Alle Kinder tragen einen weißen Anzug mit Gürtel und weil sie mit fünf doch noch ziemlich klein sind, machen sie Purzelbäume, robben und kriechen am Boden.* Mein Goldschatz liebt es! Die Ballettstunde können wir theoretisch versäumen, das Kampftraining nicht! So viel dazu.

Zur absoluten Draufgabe ist es aber das letzte Mal gekommen, ENDLICH hat sich das Zuschauen auch für mich gelohnt! Aber der Reihe nach, denn aller Anfang ist (leider) mühsam: Die große Kämpferin, das mittlere Schätzchen, das Baby-Mädi und ich fahren gemeinsam zum Training – schließlich braucht sie ihre Begleitung. Eine Horror-Autofahrt ist jedoch ein Dreck dagegen. Die älteste Prinzessin ist bereits nervös, sie trägt schon ihren Kampfanzug inklusive Gürtel! Dann kommt es! Aus heiterem Himmel! Meine lustige mittlere Maus (damals drei-dreiviertel) stellt plötzlich fest, dass der Anzug ihrer Schwester nicht schön aussieht. „Lila wäre cooler, weiß ist voll langweilig“, sagt sie. Keine Ahnung, solche Ideen hat sie öfters! Das ist aber der Großen gerade in diesem Moment zu viel des Guten: KLATSCH. Nochmals KLATSCH oder KLATSCH ZURÜCK. OMG!!! Das Sandwich-Kind schreit und die Große weint daraufhin bitterlich. Ich sitze vorne, sollte mich eigentlich auf die Straße und den Verkehr konzentrieren, kann nicht helfen. ÄHHHHHH!!! Wer wen wohin geschlagen hat, sagt mir niemand. Das Baby-Mädi plappert zwar fleißig vor sich hin, verstehen kann ich sie leider noch nicht. AHA! Streitschlichtung die 100.118te.

Beim Training angekommen, packt mein mittlerer Augenstern die Gelegenheit scheinbar am Schopf und  will nach dieser Auseinandersetzung auch mitkämpfen. UIUIUIUIUI! Ihr Job als Beobachter hat sich bezahlt gemacht. Sie robbt und kriecht tadellos – kein Unterschied zu ihrer älteren Schwester. Ihr Selbstvertrauen wächst mit jeder Übung. Ihr einziges Manko: Der Rüschenrock und die Leggings stechen neben den weißen Anzügen heraus.

Mit Selbstvertrauen vollgepumpt will sie am Schluss natürlich mit dem Trainer kämpfen.  WOOOWWW! Nachdem sie ihn dann „quasi“ besiegt hat, hält sie nichts mehr. UHHHH! Sie läuft auf ihre große Schwester zu, nimmt den ganzen Schwung mit und schupft sie mit ihren Händen, beide fliegen über die Matte und liegen dann aufeinander am Boden. AUA! Aber ein Indianer kennt keinen Schmerz! „Mein Rock ist schöner als dein Anzug“, sagt sie voller Stolz. „Neeeeiiiiin – das stimmt trotzdem nicht. Du bist nur neidisch!“, kontert die Große. NA DANN – Übermut tut selten gut!

In diesem Sinne glaube ich, dass ein bisschen Selbstverteidigung nie schadet. Aber alles mit Maß und Ziel. Nächste Woche bekommt auch sie ihren weißen Anzug!!!!

* Gegen Ende der Stunde liegt dann eine auf der Matte, gibt die Füße um die andere und diese versucht, aus der Umklammerung herauszukommen. Für Insider heißt das Guard ziehen. Für mich Kuddelmuddel, aber egal.

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis etc. findet ihr hier.

Rüschenrock beim Kampftraining MamaWahnsinnHochDrei MamablogRüschenrock beim Kampftraining MamaWahnsinnHochDrei MamaBlog

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: