Auch wenn es rund geht – oder eben gerade dann! Sechs Schritte für mehr Ruhe & Freude im Mamaleben oder wie man so schön auf Neudeutsch sagt: Sometimes you just have to create your own sunshine! Es ist viel. Im Kleinen und im Großen, im Innen und im Außen. Das turbulente Weltgeschehen, Traurig- und Sprachlosigkeit, dazu daily Trubels, vor denen wir als Eltern nicht gefeit sind (unvorhersehbare Kinderkrankheiten, schlaflose Nächte, Duracell Mode, ….)…. Hier findest du 6 Schritte, 6 Impulse, die dir helfen, mehr Ruhe und Freude in dein Leben zu bringen. Für deine Kinder! Für deine Partnerschaft! Für dich!

Ruhe und Freude: Was tun in schwierigen Zeiten?

Das Leben ist kein Ponyhof, heißt es so schön und Ups and Downs gehören dazu. Glaube mir, ich weiß, wovon ich spreche, die letzten Wochen waren nicht gerade leicht hier. Wichtig ist es jedoch, nicht aufzugeben, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und das Beste aus der Situation herauszuholen. Leichter gesagt, als getan. Im Moment selbst ist es schwierig, den Sinn oder womöglich sogar das Gute zu erkennen, keine Frage. Ich lasse dir meine Punkte hier, die mir schon in sehr schwierigen Zeit geholfen haben, meine innere Ruhe und Freude zu finden.

#1 DANKBARKEIT

Bei mir gehört es zur Morgenroutine, Dankbarkeit ist so wichtig in unserem Leben. Wir sehen mit der „Dankbarkeitsbrille“ die Welt mit ganz anderen Augen. Das ist auch etwas, was ich meinen Kindern von Anfang an mitgeben will. Wenn wir unseren Fokus auf das richten, was wir bereits besitzen, was wir schon erreicht haben, anstatt auf „die Dinge der anderen“, lebt es sich viel einfacher. Zähle jeden Tag drei Dinge auf, wofür du dankbar bist und du wirst merken, wie gut sich das auf deinen Körper und deinen Geist auswirkt. Ich mache das beispielsweise in meinem Balance Tagebuch. Als Überraschung habe ich hier eine kostenlose Tagebuch Vorlage zum Ausdrucken für dich. 

#2 Du bist wundervoll

Vergiss das nie: Du bist wundervoll. Erinnere dich daran, dass du gut genug bist und nicht perfekt sein musst. Es gibt 100.000 verschiedene Richtigs und 17.000 Wahrheiten und mindestens 1.000.000 Perfekts. ;-)

#3 Komplimente

Wir wertschätzen unsere Kinder, unsere Partner, unsere Familie, unsere Freunde – wir verteilen Komplimente. Doch uns selbst vergessen wir dabei. So geht es mir zumindest ziemlich oft. Was mir in schwierigen Zeit hilft und mir mehr Ausgeglichenheit im Mamaleben bringt sind täglich fünf Komplimente. Dir fällt sicher etwas ein, wofür dich andere schätzen, bewundern oder Dinge, die du gut machst. Just try it!

 

Möchtest du mehr hilfreiche Impulse und stressfreie Tipps für einen relaxteren Mama-Alltag? Dann melde dich beim kostenlosen E-Mail-Club an und erhalte jeden Freitag den Newsletter mit vielen Inputs rund um den Mama-Spagat mit vier Kindern, Partnerschaft, Vereinbarkeit Familie und Beruf und Co. Weil du mit diesen hilfreichen Impulsen einen erfüllteren Alltag leben und DEINE Work-Life-Balance optimieren kannst.

Nicht unwesentlich: Spam mag ich nicht! Und du kannst dich natürlich jederzeit abmelden. 

 

#4 Der Weg ist das Ziel

Genieße das Hier und das Jetzt. Damit meine ich auch, dass du den Weg zum Ziel genießen sollst, feiere Teilerfolge und hab nicht immer nur das große Ziel vor Augen. Mama Achtsamkeit und Tipps für das Hier und Jetzt gibt es auch hier.

#5 Was würde mich glücklich machen?

Gerade wenn es droht, zu viel zu werden – dann setze ich mir selbst diesen kleinen Reminder und denke an diesen kleinen Tipp beziehungsweise diese Frage aus meinem Quarantäne-Alltag zurück. Ich war damals mit drei Kids Homeschooling („Mama, du hast gesagt, jetzt bin ich dran!“, „Mah, Mama, warum ist Eins keine Primzahl. Sag jetzt. Warum nicht? Warum? Warum weißt du das nicht?“, „Mama, wo ist Reykjavik? Schnell bitte. Gehört das zu Europa?“, „Mama, ich will eine Füllfeder. Die anderen haben schon eine“, ….) und dazwischen einem kleinen Kindergarten-Mann, der die Schulhefte der Schwestern anmalen und den Tisch überfluten wollte, daheim (ihm ist es langweilig, ich verstehe es). Daneben habe ich diesen Blog und mein Instagram-Account mit vielen Impulsen bespielt und habe auch ein Buch geschrieben….

Für mich ganz wichtig war und ist hierbei diese nicht unwesentliche Frage: Was würde mich heute glücklich machen?

Ich kann dich nur einladen, sie dir täglich zu stellen. Sie ist simple, bewirkt aber so viel. Kleinigkeiten, kleine Abenteuer, ein Telefonat mit der besten Freundin oder ein Glas Wein? ;-) Alles ist okay!

#6 Mamajoy List – Glücksmomente stiften

Meine Wohlfühlliste, meine Mamajoy List – ich überarbeite sie ziemlich oft und muss sie zeitlich logischerweise immer anpassen. Ich schau, welche Punkte mir gut tun, welche Glücksmomente meine Laune heben, ist es Musik, Essen, Bücher, Podcasts, Abenteuer, ….

Wenn du möchtest, können wir auch gemeinsam deine Mama Joylist erstellen – ich habe hier einen tollen Crashkurs, von den schonen viele Ladies begeistert waren. Du findest darin die fünf wichtigsten Elemente einer Mama Joylist, außerdem verrate ich dir, wie du sie nachhaltig in deinem Leben integriert. Infos, wie wir deine Mama Joylist zusammen erstellen können, findest du hier. 

In diesem Sinne: Eine glückliche Mama ist eine gute Mama.
Und ein entspanntes, glückliches, konzentriertes, positives und energiegeladenes Feeling und die innere Ruhe helfen uns bei allem was wir tun!