Kein Schlaf oder am Zahnfleisch…

mamablog mamawahnsinnhochdrei kein schlaf 1

OH MEIN LIEBER GOTT – kein Schlaf. Von unseren nächtlichen Völkerwanderungen hab ich euch ja schon öfters erzählt, derzeit geht es aber hart auf hart. Es kommt ziemlich geballt. Denn ich habe süße zweieinhalb Stunden geschlafen. Im Grunde sind zweieinhalb Stunden ja irgendwie verkraftbar. Doch wenn man dazwischen auf eine zweitägige Dienstreise nach Wien fährt und tags darauf eine Abendveranstaltung hat, sieht alles ein bisschen anders aus. Vielleicht ein bisschen unklarer, verschwommener. Oder einfach nur müder.

Ich kann euch beruhigen, „schuld“ sind nicht meine kleinen Lieblinge, und auch nicht mein großer ;-). Das gemeinsame nächtliche Kuscheln brauche ich inzwischen schon gleich stark wie meine Süßen. Ich zehre davon… Und nein, auch nicht meine Arbeit, die mir sehr gut gefällt, oder dieser Blog. Schuld ist schlicht und einfach ein doofes, rundes Stück aus weißem Plastik, das sich nicht an die Spielregeln hält und ich am liebsten verbannen möchte. ÄHHHHHHHH!

Seht selbst:

23:00 Uhr: Zwei oder eigentlich drei Mama-lose Tage gehen zwar spurlos an den Puppies vorüber, am beziehungsweise im Haus nicht. Die Chaosbombe hat eingeschlagen und ich versuche, wenigstens das Gröbste zu beseitigen. Gleichzeitig bereite ich schon alles für den nächsten Morgen vor, drei Outfits inklusive Söckchen und Co.

23:30 Uhr: Endlich liege ich im Bett, checke noch schnell etwas am Handy und schlafe ein.

1:00 Uhr: SUUU-SUUUU-SUUU-SUUUUU. Der Feuermelder über unserem Bett leuchtet und piepst. „OMG! Was ist passiert? Brennt es?“, schreie ich. Feuer sehen oder riechen jedoch weder mein geliebter Mann noch ich – zum Glück – weit und breit keines. Nun kommt es: Der liebe Feuermelder ist an die Alarmanlage gekoppelt, im ganzen Haus geht das Licht an und es ist fürchterlich laut. Höchstwahrscheinlich wird die halbe Nachbarschaft geweckt. Wie durch ein Wunder wacht nur der jüngste Augenstern auf, die zwei anderen Prinzessinnen schlafen weiter. Mein Göttergatte läuft wie von der Tarantel gestochen hin und her und beseitigt das „Desaster“. Ich versuche, die Puppe zu beruhigen, und streichle sie wieder in den Schlaf.

1:45 Uhr: Halleluja! Die kleine Maus schläft.

2:00 Uhr: SUUU-SUUUU-SUUUU-SUUUUU. Nicht schon wieder… Kein Nachteil ohne Vorteil: Ich habe noch kein Auge zugemacht, kann wenigstens nicht geweckt werden. Tja, das macht die Sache dennoch nicht leichter. Kein Feuer, doch der Alarm geht wieder los. ÄHHHHHHHH! Dieses Mal haben wir weniger Glück, alle drei Goldschätze sind wach, schlaftrunken, verstört und weinen. Mein lieber Mann baut ein Konstrukt, das er à la Bremer Stadtmusikanten am Bett aufstellt und hantiert beim Feuermelder herum. Ich hoffe nur, dass die Mädels angesichts der nächtlichen Stunde nicht mitbekommen, was er genau tut und es nie und nimmer nachmachen!

3:00 Uhr: Der Feuermelder ist repariert. Wir haben die Augensterne getröstet, gekuschelt und umarmt. Die Puppis schlafen endlich.

4:00 Uhr: Kein Alarm, aber ich bin noch immer wach. Zwar bin ich hundemüde, aber trotzdem ziemlich verstört… Denke, ich muss unbedingt die letzten eineinhalb Stunden nutzen und schlafen, zwanghaft funktioniert es jedoch nicht.

5:30 Uhr: Der Wecker läutet. Verschreckt schau ich auf, greife mir in die Haare, die höllisch jucken. Nicht auch noch das! Zur absoluten Draufgabe habe ich gerade von Läusen geträumt. Herrlich – das braucht man. Ich dürfte also doch eingeschlafen sein.

In diesem Sinne: Augen zu und durch. Ich nehme das jetzt wortwörtlich – irgendwann und mit viel Kaffee oder Matcha Latte wird es besser.
Kennt ihr diese nächtlichen Unterbrechungen? Wie sind eure Nächte derzeit?

mamablog mamawahnsinnhochdrei kein schlaf 1 2mamablog mamawahnsinnhochdrei kein schlaf 1 4mamablog mamawahnsinnhochdrei kein schlaf 1 5

Kurz noch zum Feuermelder: Ich bin trotzdem froh und dankbar, dass wir ihn haben. Nicht auszudenken, es brennt und niemand würde es bemerken. Aber warum er oder besser sie (es ist ja jedes Mal ein anderer) sich immer nachts ohne Grund zu Wort melden, ist mir mehr als nur ein Rätsel.

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.
PPS: Habt euch die Geschichte gefallen, dann würde ich mich sehr freuen, wenn ihr den Post auf Facebook und Instagram liked. Merci <3

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: