Dieses Posting enthält Werbung

Kinderzimmer PAIDI? Kinderzimmer neu? Ich kann euch ein Lied davon singen – mindestens alle zwei Jahre wird hier ein Kinderzimmer geändert, ein Kinderzimmer umgebaut oder neu gebaut. Und das bereits seit über 13 (!!!) Jahren (die Tatsache, dass wir inzwischen auch viermal gesiedelt sind, ist vielleicht nicht unwesentlich und obendrauf zu zählen ;-) ). Heute fasse ich euch die für mich wesentlichsten Punkte zusammen: Anstatt eines neuen Raumes gab es dieses Mal eine große Entrümpelung des Kinderzimmers sowie einen neuen Schreibtisch inklusive Rollcaddy. Tja, und DAS hat Wunder bewirkt, seht selbst…

„Mama, Papa!!! So will ich nicht mehr in diesem Zimmer bleiben“, mit diesen Worten lag uns unsere liebe Mini längere Zeit in den Ohren. Sie wollte nicht mehr im Kinderzimmer mit ihrem kleinen Bruder schlafen und belagerte daraufhin bis Mitternacht die Betten ihrer großen Schwestern und schlussendlich zur Geisterstunde das Mama-Papa-Bett. Tja, beim Anblick des Zimmers und ihrer Ecke kann ich es auch nachvollziehen…

Das Kinderzimmer vor dem Kinderzimmer Paidi

Allerdings ist die Lage verzwickt – wir haben im Moment „nur“ drei Kinderzimmer. Mein altes Büro, das umfunktioniert werden könnte, ist im unteren Stockwerk und derzeit will NOCH kein Kind in das Erdgeschoss. Wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit – aber jetzt ist es noch zu früh und dennoch war ein Handeln – ein schnelles und trotzdem nachhaltiges Handeln – angesagt!

Kinderzimmer Umbau – Kinderzimmer PAIDI – das haben wir beachtet!

Ich lasse heute die Schritte hier, die wir beachtet haben – damit die Mini wieder zufrieden in ihrem Zimmer ist, sie wieder dort schlafen will und wir die Zeit bis zum ganz neuen Kinderzimmer überbrücken.

#1 Planung, lange Verwendung

Wichtig ist Nachhaltigkeit, das heißt, dass wir unsere Sachen lange (und wenn nötig für mehrere Kinder) verwenden wollen. So bin ich auch beim Googeln und Recherchieren nach Langlebigkeit, Funktionalität und Trends auf die Worte „Kinderzimmer PAIDI“ gestoßen und habe mich eingelesen. Ich habe mir die schönen Sachen von PAIDI angesehen und habe die ergonomischen Kinderschreibtische entdeckt. Der Schreibtisch, für den wir uns schlussendlich entschieden haben, passt in das alte und dann auch in das neue Zimmer. Zudem ist er  stufenlos höhenverstellbar und wächst dadurch mit – er kann unser Mäuschen bis zum Schulabschluss begleiten. 

Kinderzimmer Paidi neuer Schreibtisch für die Mini

#2 Einbindung der Kinder

Egal ob bei der Farbe oder bei anderen Details – wir haben unsere Mini von Anfang an integriert. Nur so konnten wir sie davon überzeugen, gerne in ihrem „neue alten“ Zimmer mit ihrem Bruder zu schlafen. Wir haben uns gemeinsam für den Teenio GT von PAIDI entschieden. Der Schreibtisch hat eine geteilte Platte und ist in mehreren Farben erhältlich. Der feststehende Teil der geteilten Arbeitsplatte kann perfekt als Ablage genutzt werden – unsere Mini hat dadurch noch mehr Stellfläche. Ein weiteres tolles Detail: Die Arbeitsplatte ist stufenlos bis 14° neigbar, dadurch wird eine ergonomische Sitzhaltung unterstützt. 

Das von uns gewählte schlichte Grau passt ins derzeitige Kinderzimmer und kann in weiterer Folge mit weißen Möbeln dezent kombiniert werden. Allerdings ist das Fries individualisierbar und kann jederzeit ausgetauscht werden. Ändert sich der Geschmack, kann der Fries getauscht werden. Erhältlich in: Rosé, Hellblau, Kieselgrau, Eiche Natur.

#3 Gemeinsames Entrümpeln und Entsorgen

Bevor wir den neuen Schreibtisch aufgebaut haben, haben wir das alte Spielzeug durchsucht, entrümpelt beziehungsweise, die Sachen, die unsere Mini noch verwendet, besser verstaut. Gerade vor Weihnachten tut das immer gut – wir haben einen Teil gespendet.

#4 Funktionale Aufbewahrungslösung

Die „alte Lösung“ war eher suboptimal und irgendwie zusammengewürfelt – ihr seht es am Bild… Zum Schreibtisch haben wir ein Funktionsboard gewählt, das einfach an der Schreibtischplatte montiert werden kann und mit den drei unterschiedlich breiten Einhängeschalen nochmal zusätzlichen Stauraum bietet. 

Zusätzlich haben wir uns für den zum Schreibtisch ergänzenden Rollcaddy von PAIDI entschieden. „Mama, Papa – so viel Platz hatte ich vorher nicht. Er sieht super aus“, hat sich die Mini beim Einräumen extrem gefreut. Der Rollcady hat eine Schiebetür mit zwei offenen Fächern, die beliebig verstellt werden kann (so kann man Chaos auch mal schnell verschwinden lassen). Zusätzlich gibt es 4 Rollen – so kann der Rollcaddy schnell dahin befördert werden, wo er gerade gebraucht wird. 

#5 Dekoration, Licht

Mit ein bisschen Glitzer und Licht wird jede Ecke automatisch noch schöner. Wir haben zum Kinderzimmer PAIDI einfach zwei wunderschöne Lichterketten bestellt und sie über dem Schreibtisch aufgehängt. Nicht nur die Mini war begeistert. „Mama, wir wollen auch diese Ecke“, haben die zwei Große gesagt.

Kinderzimmer PAIDI - so schön Kinderzimmer PAIDI - so schön Kinderzimmer PAIDI - so schön Kinderzimmer PAIDI - so schön Kinderzimmer PAIDI - so schön Kinderzimmer PAIDI - so schön

Das Beste kommt zum Schluss: Seit wir das Zimmer umgeplant haben, schläft die kleine Maus tatsächlich in ihrem Kinderzimmer PAIDI. Bis Mitternacht zumindest und ich hoffe, mehr als eine Woche. ;-)

In diesem Sinne: Es muss nicht immer sofort alles auf den Kopf gestellt werden – manchmal reicht es auch, wenn wir klein anfangen. 

 

Du interessierst dich für stressfreie Hacks, Tipps und Tricks, die du als Mama schnell und nachhaltig anwenden kannst? Dann melde dich jetzt beim Newsletter an und du bekommst jeden Freitag wertvolle Impulsen, die inspirieren und motivieren.
Alles rund um stressfreies und glückliches Leben, Familie, Arbeit, Freizeit, Selfcare und achtsamen Momenten im Alltag findet! Das Leben darf leichter sein! 

Nicht unwesentlich: Spam mag ich nicht! Und du kannst dich natürlich jederzeit abmelden.

 

Hinweis: Bei diesem Post handelt es sich um eine Kooperation. Ich stelle auf meinem Blog ausschließlich Produkte, Firmen, (Online-)Shops etc. vor, von denen ich selber überzeugt bin und die für mich und euch einen Mehrwert bieten und unser „Mama Leben“ erleichtern. Entdecke ich durch eine mögliche Kooperation, ein Produkt, das uns zu unserem Glücklich-Sein verhilft, stelle ich dieses durch meine eigene verfasste Meinung in einem Beitrag vor. Der Beitrag ist unterhalb der Überschrift mit „Dieses Posting enthält Werbung“ gekennzeichnet.