Lignano-Kurztrip – fast alleine mit 3 Mädis…

IMG_3119

Eigentlich, ja eigentlich, habe ich gesagt, wir bleiben zu Hause. Nach der Türkei, Fuerteventura und dem kurzen Salzburg-Trip soll einmal Ruhe einkehren. AHA! Wären da nicht meine lieben Freundinnen, die ihre Familienurlaube inklusive Omis und Omas gemeinsam in Lignano am Campingplatz verbringen und uns von Anfang an in ihrem GOLDEN Mobile-Home eingeplant haben. Diese bösen bösen Frauen! Bei meinem Göttergatten rollen sich die Zehennägel schon alleine beim Wort Campingplatz auf – er winkt sofort ab. Dass es sich eigentlich um einen Luxus-Campingplatz* handelt, will er gar nicht erst wissen – außerdem muss er eh arbeiten. NA-JA! 

Ich zögere – alleine mit den Mädis? Eine Erwachsene und drei Kinder? Ich schwanke mal wieder zwischen Mut und Übermut. Aber die lieben Damen bleiben hartnäckig, und wenn sie schon so nett sind und ein Zimmer (sogar mit Gitterbett) für uns haben, was bleibt bitte übrig? Da komme ich nicht aus! Zwei Tage schaffen wir. Meine Mama, auch Oma genannt, und der Opa sind außer sich, sie erklären mich für verrückt, fragen sich, was sie falsch gemacht haben und können deshalb die ganze Nacht nicht schlafen.

Doch ich bin bereit! Ich packe alles zusammen: Windeln, Badezeug, Gewand, Reservegewand, Reserve-Reservegewand und werfe es schnell in Ikea-Säcke. Genaugenommen befülle ich drei schwedische Tragetaschen bis zum genähten oberen Rand und sogar darüber hinaus. Wer braucht schon Koffer? Bevor ich es mir doch noch anders überlege, setzen wir uns ins Auto und fahren los, die Prinzessinnen grinsen voller Vorfreude am Rücksitz!

Und: Es funktioniert einwandfrei. Zumindest bis nach Udine. Kein Drama! Kein Theater! Kein Zwischenfall! Dann jedoch kommt’s: Genau zehn Kilometer vor unserer Abfahrt. Warum bitte nicht etwas weiter unten, in Sizilien oder so? ÄHHHH!!! Die Autobahn ist gesperrt – ein laaangeeer Stau versperrt uns die Durchfahrt! Verzweifelt rufe ich meinen Göttergatten an. Nur: 200 Kilometer weit entfernt kann er mir leider nur schwer bis kaum helfen und noch weniger, wenn sein Chef neben ihm steht und dringend etwas braucht. MAAAHHHH! Ich beruhige mich damit, dass uns mein geliebter Mann höchstwahrscheinlich eh nur zum Udinese-Fußballstadion gelotst hätte und dorthin würde ich nicht einmal in der jetzigen Situation wollen! Da ist mir sogar der Stau lieber! Trotzdem: OJEMINE!

Doch was mache ich? Mit drei bestimmt bald jammernden, hungrigen und aufs WC-müssenden Mädis im Stau? OMG!!! Niedergeschmettert schalte ich das Navi ein. Und JUUUHHHUUU: Kurz vor uns ist eine Abfahrt! Glück im Unglück oder ganz simple: Schwein gehabt. Hätte ich jedoch meine Augen aufgemacht, würde ich sie auch so sehen. Aber Schwamm drüber! Schnell fahre ich auf den rechten Streifen, zahle die Maut und nehme die Landstraße. Es geht dennoch zäh weiter. Fahren. Stehen. Fahren. Stehen. Ich warte nur auf die Schildkröte, die rechts vorbeikriecht. Die Prinzessinnen übrigens auch – aber die Suche nach dem Tier lenkt sie wenigstens ab. Sie sind auf der Lauer! So lange wie noch nie, fast 30 Minuten, dann sind wir EEENNDDLLLIIICCHHH da!!! Am schönen Campingplatz bei unseren Freunden.

UND: Gegen alle Erwartungen war es trotz der gesperrten Autobahn eine relaxte Fahrt und schlussendlich ein relaxter Kurzurlaub. Eine willkommene QualityTime! Baden im Meer. Toben im Sand. Plaudern mit den Freundinnen. Super brave Kinder. Glückliche Mama. Der einzige Minuspunkt: Mein feuerroter Rücken. Ich habe zwar die Mäuse alle fünf Minuten eingecremt – auf mich hat aber niemand gedacht. Da haben jetzt der Göttergatte, die Oma oder der Opa gefehlt!

In diesem Sinne  zahlt es sich immer wieder aus, die Ikea-Säcke zu packen und kurz ans Meer zu fahren – auch alleine mit drei Kindern. Das nächste Mal nehme ich auch einen durchsichtigen Sonnen-Spray** mit. Buon Viaggio!

*O-Ton einer Freundin, die im Reisebüro arbeitet.
**Schutz vor der Sonne, ohne fremde Hand anlegen zu müssen. Einfach den Rücken einsprühen – es entstehen keine Ränder.

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis etc. findet ihr hier.

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: