SURPRISE. SURPRISE. Es bleibt spannend, wir wissen ja das Geschlecht unseres Bauch-Zwergis so knapp vor der Geburt noch immer nicht. Allerdings gebe ich es offen und ehrlich zu, ich bin (wahrscheinlich aus Mangel an Alternativen) eine eingefleischte Mädchenmama. I LOVE PINK AND GLITTER… Gerade deshalb habe ich mich ein bisschen umgehört, ich will wissen, wie es für eine Mädelsmama so ist, wenn sie plötzlich einen Buben hat. Gibt es große Unterschiede? Den Anfang macht die liebe Anja vom Blog GÄNSEBLÜMCHEN & SONNENSCHEIN – sie verratet uns mehr Details.

Gänseblümchen & Sonnenschein – Anja

Hallo, mein Name ist Anja. Ich bin Mama und Bloggerin und wohne mit meiner kleinen Familie im schönen Salzburger Land. Bei uns geht es ehrlich, herzlich und fröhlich durch den bunten Familienalltag. Ich schreibe auf meinem Blog GÄNSEBLÜMCHEN & SONNENSCHEIN übers Mamasein und Kinderhaben, was es so mitbringt und gebe Tipps und Tricks, die das Leben ein bisschen leichter machen.
Was machst du, wenn einer deiner Lieblingsblogs um einen Gastbeitrag bittet? Na klar, du drehst erst mal die Musi auf und tanzt! Als mich Verena gebeten hat für sie ein paar Zeilen zu schreiben bin ich nämlich fast ausgeflippt….

Mädchenmama Bub MamaWahnsinnHochDrei

SURPRISE

Wie es ist, wenn du als Mädchenmama einen Bub bekommst: Auch ich war genau vor einem Jahr in einer sehr ähnlichen Situation wie Verena.Ich war auch schwanger, und daheim hatte ich bereits ein Kleinkindmädchen. Allerdings nur eins und nicht gleich drei – Respekt Verena…. du bist meine Heldin.

Genau wie Verena haben auch wir uns überraschen lassen und nicht gewusst, ob es ein zweites Mädchen oder ein Bub werden wird. Ich finde es total schön, nicht zu wissen was es wird. Das scheint es nämlich zu sein, was vor allem deine Umwelt am meisten interessiert. Außer bei Verena, da wollen die Leute wahrscheinlich genauso brennend wissen, wie der neue Blogname lauten soll… ;-) – also falls es einen neuen gibt…..

Lass dich überraschen

In unserem Leben heut zu Tage gibt es kaum noch Überraschungen. Alles lässt sich vorhersagen. Für alles gibt es eine App. Die gewünschte Information ist nur einen Klick entfernt. Da waren wir schon froh, dass wir ganz bewusst gesagt haben, wir lassen uns überraschen. Und nein, wir waren wirklich nicht neugierig!

Was wird’s denn?? Viele haben mich immer wieder gefragt, ob ich ein Gefühl hab oder einen Wunsch.
Ja und Ja: „Gewünscht“ hab ich mir noch ein Mäderl… ich fand die Vorstellung eines drei-Mäderl-Hauses immer total schön….. (Ja, drei) und gespürt habe ich, so wie übrigens 90 Prozent meines Umfelds, dass es ein Bub werden wird.

Hauptsache g’sund oder darf man sich ein Mädchen wünschen?

Ja, und ich weiß eigentlich DARF man sich kein Mädchen oder Buben wünschen. In unserer Gesellschaft ist die richtige Antwort auf die Frage nämlich: „Ganz egal, Hautpsache g’sund.“ Einen Spruch, den ich eigentlich gar nicht mag. Wenn wir schon mal dabei sind. Na klar, darf man sich was wünschen, das heißt ja nicht, dass man das andere NICHT will. Und klar, ist Gesundheit wichtig. Ich hab mir aber auch immer ein glückliches Baby gewünscht.
Meine beste Freundin war ein bisschen besorgt vorab, und sagte schon in der Schwangerschaft immer und immer wieder, Anja, du bist dann aber nicht enttäuscht, wenn es ein Bub wird oder? Nein, natürlich nicht!

Rosa oder blau oder vielleicht doch eher grau?

Beim zweiten Kind brauchst du ja nicht viel, man hat ja eh schon alles! Irgendwie war alles sehr entspannt, und das kleine bald große Fräulein hat mich ganz schön auf Trab gehalten. Wir hatten ja noch die gesamte Baby- Erstausstattung in neutral und auch alle anderen Babysachen waren weder rosa noch blau – weil wir auch beim ersten Kind nicht gewusst haben,  was es wird.

Das Baby braucht einen Namen

Alles was wir brauchten war noch ein Name. Also beziehungsweise zwei, einen weiblichen und einen männlichen. Der Mädchenname war klarerweise gleich gefunden, doch beim Buben sollte die Entscheidung im Kreißsaal stattfinden.
Wird schon ein Mädchen werden, oder???- doch eigentlich wusste ich ganz genau, dass dem nicht so ist.

Der Geburtstag: es ist ein …

Und auf einmal war es so weit, fast genau vor einem Jahr. Fünf Tage nach errechnetem Geburtstermin und ein paar Wehen später hörte ich die Hebamme sagen: Es ist ein Bub und ich hielt ich einen gesunden Buben in der Hand.
Das wunderschönste Baby, das ich je gesehen hatte. Er sah 1 zu 1 aus wie seine Schwester. Auf einmal war ich keine Mädchenmama mehr, nein ich war eine „Pärchen-Mama“

Und wie war es dann auf einmal? Mit so einem Buben? Wunder-wunder-wunderschön. Ich hab mich gedanklich an Sonntage am Fussballplatz und Spiderman-Pyjamas bereits herangetastet und kann damit leben.

Mädchenmama Bub MamaWahnsinnHochDrei

 

Perfekt Match: Mädchenmama Bub

Bub oder Mädchen, am besten beides, das denk ich mir heute. Meine zwei kleinen Minis, so gleich und doch so unterschiedlich. Ich kann nicht sagen ob es am Geschlecht liegt, oder am Charakter. Aber hey, wer kann das schon?
Ich bin froh eine große Tochter zu haben, die einen unglaublich tiefen Beschützer-Instinkt hat und ihren Bruder abgöttisch liebt, und ich bin froh über meinen kleinen Sohn, der seine große Schwester bedingungslos liebt und sie anhimmelt.
Sie ist übrigens unabhängig, freiheitsliebend, selbstbewusst, schlau, lustig, laut, eigensinnig und ehrgeizig.
Er ist kuschelig, genügsam, fröhlich, ruhig, vorsichtig, schlau, mindestens genauso laut, diplomatisch und eifrig.
Ich würd sagen PERFEKT MATCH

Was auch immer es wird, liebe Verena, es wird das glücklichste Baby der Welt, weil es sich eine verdammt liebe Familie ausgesucht hat.

Alles Gute dir und deiner lieben Familie

Mädchenmama Bub MamaWahnsinnHochDrei

MERCI LIEBE ANJA!!!!! Danke für deine wunderschönen Worte und den lieben Text!!!
Hach, ihr Lieben, ich bin selbst schon soooo gespannt… Nimmer lange… 

 

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.