Unterwegs mit Freundinnen

Mama-Trip nach Zagreb: Zehn Tipps

Ein Mama-Trip de luxe – ohne Kinder und ohne Männer! Endlich habe ich es geschafft und bin gemeinsam mit meinen Freundinnen weggefahren. Fünf Mamas, 13 daheim gebliebene Kids und fünf gestresste Daddies. Doch wenn ich jetzt behaupten würde, dass es mir leichtgefallen ist und ich ohne Gewissensbisse einfach so abgedüst bin, dann lüge ich, so ehrlich muss ich auch sein. Bewundernswert, wenn es euch anders geht, ich für meinen Teil muss mir das scheinbar noch besser „antrainieren“, habe zu wenig Übung darin. Denn im Endeffekt genossen meine Lieblinge die Mama-lose Zeit ebenso. Ein bisschen anders vielleicht – aber trotzdem. 

Und damit es summa summarum allen leichter gefallen ist, hab ich mir vorab schon Gedanken gemacht. So weit es ging halt, gewissen Restrisiken wie die vergessene Vignette, die „ungeplante“ und „noch-nie-dagewesene“ Zeitumstellung oder schreiende-aus-dem-Autofenster-lehnende-Weg-ansagende Ladies und kranke Katzen gibt es ja immer.

Mama-Trip Zagreb MamaWahnsinnHochDrei

Meine 10 Tipps oder Tricks für den Mama-Trip:

1) Immun-Safterl und Vitamine: 
Still und heimlich hab ich die Vitamin-Dosis erhöht – komischerweise gab es bereits 14 Tage vor dem Mama-Trip nur mehr Gesundes und geballte Vitamine. „Mama, irgendwie essen wir nur mehr Obst und Gemüse“, ist es auch schon meinen Lieblingen aufgefallen. Brokkoli- oder Gemüse-Suppen, frischgepresste Orangensäfte, Smoothies jeglicher Art und und und – ich hab bewusst den Vitamin-Gehalt hochgeschraubt, um das Immunsystem meiner Schatzis zu stärken. Schließlich will ja niemand, dass sie genau an den zwei Tagen krank sind. Und natürlich hatte die klitzekleine Maus einen starken Husten…

2) Babysitter
Obwohl der liebe Mann sagte, es funktioniere schon, es passe alles, er schaffe das leicht, habe ich vorgesorgt und für drei Stunden eine liebe Freundin bestellt, die sich dann um die Mausis kümmerte, mit ihnen bastelte und zeichnete. Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es mein Göttergatte schafft und die Schatzis im Griff hat. Allerdings ist es auch angenehm, mal eine Pause zu haben. Er hätte theoretisch auf den Hometrainer oder einmal kurz verschnaufen können. Stattdessen war er mit der Katze beim Tierarzt…

3) Geschenk versprechen und mitbringen 
Pädagogisch wertvoll oder nicht – bei uns funktioniert dieser „Trick“ immer. Wenn ich wegfahre sage ich folgendes: „Wenn ihr jetzt nicht traurig seid, bringe ich euch etwas mit.“ Und das tue ich dann auch – es reichen klitzekleine Kleinigkeiten wie Überraschungseier, es geht einzig und alleine um die Geste.

4) Optimales Timing – jede Sekunde nützen
Das richtige Timing ist für uns Mamas unumgänglich. So haben meine Freundinnen und ich uns beispielsweise entschieden, am Samstag so gegen 7.30 Uhr wegzufahren. Die Kinder waren zu diesem Zeitpunkt schon munter, konnten noch von uns fertig gemacht und angezogen werden. Der Stressfaktor in der Früh entfiel – für die Papas zumindest. Und wir „erholten“ uns dann während der Fahrt und stellten uns mental auf unsere Auszeit ein… Da Zagreb nur 2,5 Stunden von uns entfernt ist, waren wir um 10:30 Uhr da und hatten im Endeffekt noch den ganzen Tag.

5) Organisation – NATIVE, Hoteltipp
Immer einen Native fragen, oder besser sogar: zwei Natives fragen. Sie kennen sich am besten aus. Meine entzückende im Prinzip schon längstens zur Freundin mutierte Kollegin kommt aus Kroatien und hat uns enorm weitergeholfen. Hier ein paar Hotel-Tipps von ihr: Esplanade Zagreb Hotel, Hotel Dubrovnik, The Westin Hotel Zagreb und Sheraton Zagreb Hotel. Wir haben uns für das Esplanade mit Kingsize Betten und Co. entschieden. Prädikat: mehr als nur empfehlenswert.

6) Must-Visit in einer Stadt 
Vereinbart vorher einen Must-Visit – ansonsten sind zu viele Pläne eher kontraproduktiv. Gerade als Mama ist es schön, einmal in den Tag hinein zu leben… Wir haben uns vorab für den Markt entschieden, der sehr bekannt und berühmt ist. Im Anschluss trafen wir eine ganz liebe Freundin in einem entzückenden Café, sie lebt in Zagreb und hat eine kurze Sightseeing-Tour mit uns gemacht. Unter anderem gingen wir durch den Fruchtbarkeitsbogen. Doch PSSSTT… – bitte nichts unserer Männern verraten.

7) Eine weiße Limo 
Wenn schon, denn schon – eine weiße lange Stretch-Limo ist ein Must für jeden Mama-Trip. Wir haben unser Geburtstagskind damit überrascht. Die Limo hat uns vom Hotel abgeholt und zum Abendessen geführt. Champagner inklusive. Achtung: Nehmt eine gute CD  mit – eine Limo-Sightseeingtour ist mit einer guten Musik nochmals um vieles besser. Das Topping sozusagen, was Musik alles so bewirken kann… 🙂 Wir beziehungsweise meine tolle Kollegin-Freundin hat uns die Limo direkt ins Hotel bestellt.

8) Restauranttipps einholen und reservieren
Auch hier haben sich wieder meine zwei Lieblings-Natives ins Zeug gelegt und uns tolle Tipps besorgt. Meine sensationelle Kollegin-Freundin hat dann vorab angerufen und uns den Tisch reserviert. Wie schon gesagt, hingeführt hat uns die Limo. Ein paar Empfehlungen: Barbieri’s, Dubravkin put oder Time Restaurant & Bar Zagreb. Wir waren im Time – herrlich, sag ich euch….

9) Fortgehen Lokaltipps 
Die liebe Freundin, die in Zagreb wohnt, hat uns die Johann Franck Bar wärmsten empfohlen und gesagt, dass sie ein Must ist. Auch meine Kollegin-Freundin schrieb mir die Bar auf die To-Do-Liste. Doch irgendwie ist das bei Mamas manchmal anders – wir waren um 23 Uhr einfach fertig, sind ins Hotel und haben endlich einmal durchgeschlafen. Auch das muss sein. Angesichts der Zeitumstellung war das auch eine mehr als nur kluge Idee.

10) Shoppen
Shoppen fällt angesichts der Zeit und der Alternativen flach – das dachten wir. Natürlich haben wir etwas gefunden – wir waren in einem Converse-Outlet-Store. Keine Angst, es gab nur originale Converse. Ich habe für die zwei großen Mädis zwei Paar Schuhe um 340 Kuna bekommen. Das sind 45 Euro. Und nochmals: Nein, keine Fakes…

In diesem Sinne: Schön war’s Ladies – ich freue mich schon auf den nächsten Mama-Trip.
Meine Lieben, macht ihr es öfters – fährt ihr öfters mit euren Freundinnen weg? Habt ihr vielleicht tolle Geheimtipps?? Schöne Destinationen? Ich war von Zagreb wirklich sehr, sehr angenehm überrascht.

Mama-Trip Zagreb MamaWahnsinnHochDrei Mama-Trip nach Zagreb Mama-Trip Zagreb MamaWahnsinnHochDrei Mama-Trip Zagreb MamaWahnsinnHochDrei Mama-Trip Zagreb MamaWahnsinnHochDrei

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.

No Comments

Post A Comment