mamakolumne bad hair

Mamakolumne: Bad hair day – inkl. Warnstufen

Ihr Lieben, wie ist das bei euch? Wie oft gönnt ihr euch etwas? Intensive, tolle Me-time beim Friseur oder bei der Kosmetik? Hier sind Auswärtstermine leider viel zu selten der Fall und wenn, muss vorab alles mit der Oma, den vier Lieblingen und den Taxidiensten minutiös geplant und organisiert werden. Schaffe ich es tatsächlich, ist die Vorfreude riesengroß und danach bin ich im Normalfall ein paar Tage lang selig. Tja, doch nicht dieses Mal: Zwei Monate später ärgere ich mich noch immer!!! Nix mit Haare schön! Heute lasse ich euch die offensichtlichen von mir übersehenen Warnstufen hier! Ich glaube nämlich schlicht und einfach, die Friseurin hat mich nicht gemocht. 

Zum Teil Selfmade…

Alle zwei oder drei Wochen eine Stunde zur Nageldame ist schon lange nicht mehr drinnen, das habe ich nicht einmal mit einem Kind geschafft. Seit 2011 mache ich sie mir mit meiner Home-Station selbst. Seht, diese kleine Wunderwaffe könnte ich euch bei Zeiten auch einmal vorstellen, aber zurück zum eigentlichen Thema: Denn meine liebe Kosmetikerin hat mich auch schon ewig nicht mehr gesehen. Priorität hat eigentlich nur der Friseur, hier versuche ich, relativ regelmäßig – das heißt derzeit alle drei Monate – hinzukommen, das muss irgendwie funktionieren. Aber: Dieses Mal ging der Schuss nach hinten los. Die falsche Farbe, die Kopfhaut beinahe verbrannt, die Haare viel zu kurz geschnitten und die Strähnen von fein und dezent keine Spur. Schlussendlich habe aber dazugelernt und lasse euch die Liste mit meinen Warnungen da! Spätestens bei Nummer 2 laufe ich das nächste Mal davon.

Bad hair-Warnliste

#1 Friseurin krank
Eigentlich hätte ich es mir denken können, es fing nämlich schon damit an, dass meine Friseurin krank war. Es ging allerdings nicht anders, ich musste dennoch etwas unternehmen und handelte demnach nach bestem Wissen und Gewissen. Ich erkundigte mich wohlweislich nach der tollsten Alternative in der Stadt und wollte etwas Neues probieren. Fürs Protokoll: Im Grunde war die Empfehlung wirklich top und alle, die dort waren, sahen und sehen nach dem Besuch SUPER aus. Nur ich halt nicht….

#2 Philippa Strache:
Wahrscheinlich hätten hier die Alarmglocken schrillen sollen. Als ich mich hinsetzte, meinte die Friseurin nämlich: „Oh, wie schön, sie haben die gleiche Friseur wie Philippa Strache.“ Da ja Frauen nichts für ihre Männer können und das noch vor dem ganzen Spenden-Hickhack und den Wahlen war, dachte ich mir nichts. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass sie kein Philippa-Fan war.

# 3 Alupack und Glätteisen verbrannt: 
Die Dame zog im Anschluss „Highlights“ und packte sie danach mit der klassischen Alulfolie dick ein. Tja, manchmal klingt es halt nobler, als es dann ist. Die Bezeichnung „etwas dickere Strähnen“ hätte auch gepasst. Doch selber schuld. Spätestens als sie nach dem Philippa-Kommentar mit dem Glätteisen den Alupack mitsamt meiner Kopfhaut erwärmte, hätte ich die Notbremse ziehen müssen.
Oft bin ich einfach zu freundlich, zu wenig spontan oder einfach konfliktscheu. Ich biss stattdessen die Zähne zusammen und sagte leise „AUA“. „Sorry, ich wollte ihnen nicht wehtun!“, reagierte sie kurz und brannte weiter….

#4 Wrong Color: 
„Hintennach reitet die Urschl“, heißt es bei uns im Süden. Der Schock saß tief, die Farbe hatte nichts mit meinen Vorstellungen gemein. Ich wollte etwas gegen meinen Rotstich haben, die Haare etwas aschiger – heraus kam ein graues dumpfes etwas… „Ähnlich wie meine Mama. Aber vor dem Friseur“, meinte eine liebe Freundin charmant. „Das ist – wie gewünscht – aschig. Draußen sieht es besser aus“, reagierte die Friseurin auf mein Entsetzen. Tja, das Problem: Wir haben Herbst und ich bin bald mehr drinnen als draußen, aber egal… Ihr zumindest, mir nicht.

#5 Ein „bisschen“ mehr geschnitten:
Die Krönung kam zum Schluss. Durch das ganz Drumherum war ich so irritiert, dass das Wesentliche unterging. Sie zeigte mir nämlich nicht, wie viel sie schnitt und ich habe nicht darauf geachtet. „Ich schneide, was weggehört. Das sind zirka fünf Zentimeter“, sagte sie und ich vertraute ihr. Zu meiner Verteidigung: Ich dachte noch immer, sie mochte mich.
Fakt ist allerdings, dass nun mindestens 15 Zentimeter weg sind. Der Vergleich ist auf älteren Bildern toll sichtbar.

#6 Die Rechnung: 176 Euro 
Ohne Worte… Und ich weiß, ich hätte dort streiten sollen, war allerdings so perplex, sprachlos und enttäuscht.

Das Resümee

Ende gut, fast alles gut: Das passiert mir bestimmt nicht mehr und zum Glück gibt es (für mich) noch andere Friseure. Einer half mir gleich danach weiter und gab mir ein Shampoo, mit dem die aschige Tönung gleich wieder weg war. Die Haare verlängert die Zeit, neue Highlights werden von Friseuren gezogen, die mich mögen.

 

In diesem Sinne: Wäre ich besser zur Kosmetikerin gegangen. 😉
Kennt ihr das? Ich war noch dermaßen enttäuscht, bis jetzt hatte beim Friseur immer alles gepasst. Kam bei euch das schon öfters vor?

Just zur Info: BEFOR – so sahen die Haare davor aus. Die aktuelle Länge seht ihr bei den anderen Blogposts bzw. auf Instagram oder Facebook.

Mamakolumne bad hairMamakolumne bad hair mamawahnsinnPS: Details über mich oder meinen Mama-Blog findet ihr hier.

 

5 Comments
  • Petra
    Posted at 20:16h, 05 Dezember Antworten

    Tja wer kennt es nicht, zutiefst unzufrieden raus und dem vielen Geld nach heulen…
    Gott sei Dank weiß man irgendwann die wirklich guten Adressen 😂 und nie mehr lass ich mich vom Lehrling machen, sorry ja ich weiß der muss auch lernen, aber nicht an mir 😂😂😂

  • Verena Busch
    Posted at 22:35h, 05 Dezember Antworten

    Also mir fehlen die Worte…..ja klar war ich auch schon mal unzufrieden…. aber hey unzufrieden halt weil es mir nicht gefallen hat oder zuviel geld gekostet hat!! Aber das ist ja echt böse, mutwillig böse!!! Und eine absolute Frechheit!! Ich wäre auch zu perplex gewesen….aber ich hoffe doch sehr die Dame bekommt es noch zu Ohren…oder viell liest sie es ja hier ☺ das würde ihr recht geschehen… leider echt der Hammer!!! Aber wie sagte meine Oma schon immer….“Hey Mädel, das sind nur Haare die wachsen wieder “ ich hoffe in ein paar Wochen hast du es verdaut und gehst wieder zur Dame/Herrn deines Vertrauens!! In diesem Sinne, gute Nacht und liebe Grüße Verena

  • Simone Mone
    Posted at 06:50h, 06 Dezember Antworten

    …und dennoch,…es sind nur HAARE! wenn dich deine Haare ausmachen, finde ich es traurig! Mir sind meine bei einer gehabten Schulterlänge während des Frisurbesuchs (BLONDIEREN) bei 4cm am Oberkopf abgebrochen…! Sah aus wie Tina Turner für Arme!
    …war kurz traurig, dachte dann aber -> mein Gott, Haare haben mich noch nie zu nem tolleren Menschen gemacht und wachsen ja wieder!
    Man kann sich auch oft in Oberflächlichkeiten verlieren…

    • verena
      Posted at 07:16h, 06 Dezember Antworten

      Ja, da hast du womöglich recht. Aber Oberflächlichkeit hin oder her – metime und selfcare sind trotzdem wichtig. Als Vierfach-Mama hat man wenig Zeit für sich und jeder Friseur- oder Kosmetikbesuch muss wohl überlegt und geplant werden. Mit einem Babysitter spielt sich da nichts. Da werden im Hintergrund mehrere einspannt. Und wenn man dann dazu noch 176 Euro dafür zahlt, dass man nach dreieinhalb Stunden verhaut ist, darf man sich auch ärgern. Beziehungsweise ich tu es und steh‘ dazu! Alles Liebe, Verena

  • Nicole
    Posted at 13:30h, 06 Dezember Antworten

    Oh Gott, das kommt mir alles so bekannt vor…. ich befürchte wir haben da beide an der selber Adresse mal ordentlich daneben gegriffen 🙈 bei mir inzwischen ein Jahr her und meine Haare erholen sich nach wie vor davon!

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: