Wenig Schlaf und die richtige Matratze

mamablog mamawahnsinnhochdrei Matratze 1

Damals, sprich vor ziemlich langer Zeit, haben wir unser Haus für zwei Kinder geplant. Zum Glück ist das Leben dazwischen gekommen und sechs Jahre und drei Kinder später sieht es komplett anders aus: Derzeit gibt es ein Elternschlafzimmer und ein Kinderzimmer – das zweite wurde aufgrund unserer nächtlichen Völkerwanderungen in ein Ausweichzimmer umgewandelt, das dritte Kinderzimmer sollte irgendwann einmal kommen. Dennoch haben wir sage und schreibe: sieben (!) Betten. Irgendwie und in den verschiedensten Konstellationen teilen wir fünf uns nämlich Nacht für Nacht auf – im großen Doppelbett, im Ausweichbett, im Hochbett, im Kinderbett und/oder im Gitterbettchen.

Wie das geht, frage ich mich oft selbst. Es werden wirklich immer alle Betten benutzt, ich darf in der Früh also SIEBEN Bettdecken wieder zurück ins richtige Bett bringen, sie dann schön ordentlich hinlegen und die Kissen ausbeuteln. Off record: Manchmal verlässt mich die Muse nach dem vierten Bett und ich lass es, wie es war … Aber PSSSTTT, nichts meiner Mama verraten.

Doch gemachte Betten hin oder her, was  uns aber immer wichtig war und passen muss, ist die Qualität der Matratzen. Jeder hat andere Bedürfnisse, andere Wünsche. Vor allem mein lieber Göttergatte ist diesbezüglich sehr penibel und eine für ihn zu harte Matratze kann ihm schon den halben nächsten Tag kosten, zumindest halt die Zeit bis 9.00 Uhr. 😉  Die wenigen Stunden Schlaf sollten optimal genutzt werden. Hier möchte ich gerne die Matratzen-Testsieger 2016 ins Spiel bringen: Ich wurde nämlich gebeten, mir diese Seite anzusehen. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Schlafexperten haben die verschiedensten Matratzen getestet und gehen auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche ein. So werden der Liegekomfort, das Schlafklima, die Haltbarkeit, das Material sowie die Verarbeitung bei jeder einzelnen Matratze analysiert und mit einem Punktesystem bewertet. Auch setzen sie sich ausführlich mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis auseinander und geben tolle Tipps. Von der Baby- und Kinder- bis hin zur Seiten-Schläfer-Matratze – ihr findet dort unzählige verschiedene Tests.

Ich habe unsere Anforderungen genau beachtet und bin die Tests durchgegangen – zum Glück kann ich sagen, dass unsere Matratzen theoretisch passen. Praktisch scheinbar auch, nicht umsonst kommen die Lieblinge Nacht für Nacht zu uns. Bei Mama und Papa schläfts sich besser!

In diesem Sinne: mit wenig Schlaf können wir leben, mit einer schlechten Matratze aber nicht. Wie geht es euch damit?

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.
PPS: Hat euch die Geschichte gefallen? Dann würde es mich sehr freuen, wenn ihr sie auf Facebook oder Instagram liked.

In Zusammenarbeit mit matratzen-test-sieger.de

5 Comments
  • Carina
    Posted at 20:06h, 14 Juni Antworten

    Also wir sind ja „nur“ zu viert ?. Haben im Elternschlafzimmer ein 2.20 x 2.20 m grosses wasserbett! Das war die Beste Investition überhaupt! Unsere Kids haben jeder ein 1.60 m breites Bett mit sehr guten Matratzen. Da aber der grosse schon 16 ist Teil er sich sein Bett mit seiner Freundin und unsere Tochter , 7 jahre schläft nur bei uns wenn sie krank ist oder wir sie bitten das sie mit uns kuschelt. Ich würde das nie schaffen sowie du mit der Wanderung weil wenn ich im Schlaf geweckt werde….. hmmm dann lauf so schnell du kannst ?

  • Sarah
    Posted at 19:21h, 26 Juni Antworten

    Was Kindermatratzen betrifft würde ich auch gerne Matratzen Selecta empfehlen, besonders für die Österreicher. Es ist echt schwer heutzutage Matratzen mit guter Qualität zu finden, weil niemand etwas mehr dafür ausgeben will. Aber hier hab ich echt was anständiges gefunden!

  • Ina
    Posted at 22:29h, 11 Dezember Antworten

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ein guter Schlaf ist wirklich wichtig. Diesen findet man nur auf einer guten Matratze. Leider sind richtig gute Matratzen auch sehr viel teurer. Doch da sollte man wirklich nicht am falschen Ende sparen.
    Beste Grüße,
    Ina

    • verena
      Posted at 22:32h, 11 Dezember Antworten

      Keine Sorge, das wissen wir uns sparen auch nicht! Alles Liebe Grüße

  • Luzie Werner
    Posted at 13:53h, 05 Januar Antworten

    Vielen lieben Dank für den Blog. Meine Tochter hatte auch Schlafprobleme bei uns kamen noch Rückenschmerzen dazu, sodass wir uns auch umfangreich informieren mussten, was Matratzen angeht. Es gibt auch Anbieter die eine Probierzeit gewähren. Wir haben endlich auch die richtige Matratze gefunden..

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: