Wäschechaos MamaWahnsinn

#momof4: Talentbefreite Wäschehacks oder das Wäschechaos…

Dieses Posting enthält Werbung

Nachdem ich euch im Sommer von ein paar Punkten oder Prinzipien erzählt habe, die mir das Leben als Vierfach-Mama erleichtern, kam die Frage nach praktischen – oder wie ich es nenne talentbefreiten – Tipps auf. Eben nach Sachen und Dingen, die abgesehen vom Netzwerk und dem Weg-vom-Perfektionismus und und und ebenfalls im alltäglichen Leben beachtet werden können. È voilà – heute probiere ich es einmal mit der Wäsche. Vollständigkeit ist keine gegeben und weitere Ideen sind immer WILLKOMMEN! Gemeinsam wissen wir schließlich mehr! 

Wäsche – ein paar talentbefreite Hacks

Wann fängt das Waschen an, wann hört es auf? Eine Pause gibt es in einem sechsköpfigen Haushalt inklusive Baby fast nie und wenn, dann rächt sie sich. Behind the Scenes eben und eher unschön. Es türmen sich abgesehen vom alltäglichen Gewand die Handtücher, die Bettwäsche, die Bodies, das Ballettgewand, die Reitersachen, die Jeans, ….

Hier findet ihr ein paar talentbefreite Tipps, die mir das Wäscheleben oder Wäschechaos erleichtern. Bitte unbedingt bis zum Ende lesen – weil, weniger ist mehr und ich verrate auch, mit was ich – wenn ich schooooooon muuuuuussssss – easy beziehungsweise leicht und schön bügeln kann.

Wäschechaos MamaWahnsinn

Wäschetage: Ich verbinde meine Home-Working-Days mit dem Wäschewaschen. Obwohl sich im Keller alles türmt, will ich nicht täglich waschen. An diesem Tag läuft die Waschmaschine durch, es geht Zug um Zug, Wäsche hinein, Wäsche heraus, Trockner ein, …

Wäschesäcke: Eine tolle Idee sind hier beispielsweise Wäschesäcke, eine liebe Instagram-Followerin hat mich darauf aufmerksam gemacht. So können die T-Shirts von meinem Mann, die 140er-, 128er-, 116er-, 74er- und meine Sachen von Anfang an getrennt werden und es geht dann nach dem Waschen und Trocknen leichter.

Sockenklammern: Ebenfalls ein Tipp von einer Instagram-Followerin sind Sockenklammern und ich bin dankbar dafür. Unser Sockenchaos ist eine Never-Ending-Story. Damit können die Socken theoretisch schon beim Ausziehen sortiert werden und es ist auch möglich, sie damit zu waschen.

Trockner: Nur wegen der Vollständigkeit und absolut keine Neuigkeit, aber unumgänglich und ein HOCH darauf. Mein Mann (!!!!!) hat sich lange dagegen gewehrt, doch ohne geht nichts. Beim Kauf haben wir bewusst auf den Energieverbrauch geachtet und die Stromkosten sind trotz der Menge nicht in die Höhe gestiegen. Die Zeitersparnis ist enorm. Allerdings muss ich meinem Göttergatten unter vorgehaltener Hand schon recht geben, das Gewand wird bei unserem jetzt schon älteren Modell zum Teil kleiner beziehungsweise geht es auch schneller kaputt. Ich trenne deshalb schon davor die Wäsche, die in den Trockner kommt von der, die aufgehängt werden sollte.

Bügeln: Sorry Mama, aber ich versuche, so wenig wie möglich zu bügeln. An den besagten Wäschetagen nehme ich alle 90 Minuten die Sachen gleich aus dem Trockner und lege sie frisch zusammen. Das dauert ehrlich gesagt höchstens zehn Minuten, man muss es halt nur tun… So erspare ich mir einiges.

Hemden: Da mein Mann täglich ein Hemd braucht, werden sie bei uns gesammelt mit meinen Blusen und die der Mäuse einmal pro Woche (meistens am Sonntag am Abend 😉 ) mit einem Extra-Programm gewaschen. Danach hängt sie allerdings mein Mann auf, er schüttelt sie ziemlich fest aus (dazu fehlt mir die Kraft) und sie kommen sofort auf Kleiderbügel. Wenn es ihm ganz schön gelingt und es sich um bügelfreie Hemden handelt, müssen sie auch nicht unbedingt gebügelt werden.

Wenn Bügeln, dann: Manchmal ist es einfach unumgänglich, ich sammle die Bügelwäsche und im Hause MamaWahnsinnHochVier wird einmal die Woche gebügelt. Damit es unkompliziert und zeitsparend von der Hand geht, bin ich froh über unser One Temperature Dampfbügeleisen von Russell Hobbs. Mit der One-Temperatur-Technologie lassen sich alle bügelbaren Stoffe problemlos glätten, ohne dass die Temperatur geändert werden muss. Das Heizelement zur Dampferzeugung und die Bügelsohle sind nämlich getrennt. Dies begünstigt, dass im Innern, wo der Dampf produziert wird, Temperaturen von bis zu 220 °C erreicht werden, während die Bügelsohle mit einer verringerten Hitze von 140 °C schonend, aber dennoch effektiv, die Wäsche glättet.

In diesem Sinne hoffe ich, euch wenigstens den einen oder anderen Tipp weitergegeben zu haben. Und wie gesagt: BITTE kommentiert! Es ist bei Weitem nicht vollständig und ich bin dankbar für alle Ergänzungen. Gemeinsam wissen wir mehr!

Wäschechaos MamaWahnsinnWäschechaos MamaWahnsinn Wäschechaos MamaWahnsinn

Mit freundlicher Genehmigung und in Kooperation mit: Russell Hobbs

Hinweis: Bei diesem Post handelt es sich um eine Kooperation. Ich stelle auf meinem Blog ausschließlich Produkte, Firmen, (Online-)Shops etc. vor, von denen ich selber überzeugt bin und die für mich und euch einen Mehrwert bieten und unser "Mama Leben" erleichtern. Entdecke ich durch eine mögliche Kooperation, ein Produkt, das uns zu unserem Glücklich-Sein verhilft, stelle ich dieses durch meine eigene verfasste Meinung in einem Beitrag vor. Der Beitrag ist unterhalb der Überschrift mit "Dieses Posting enthält Werbung" gekennzeichnet.

3 Comments
  • Antje
    Posted at 09:13h, 03 November Antworten

    Schön geschrieben!
    Mein absoluter Wäschetipp ist dieser:
    Stellt die Kleiderschränke eurer Kinder im Hauswirtschaftsraum auf- direkt gegenüber der Waschmaschine/Trockner.
    Ich erspare mir somit einige Wege und die Wäsche fliegt nicht im Kinderzimmer herum.
    Ich sollte ein Buch darüber schreiben. Unbedingt. Oder?

  • Anna Schmidt
    Posted at 09:14h, 03 November Antworten

    Hey! Vieles läuft bei uns ähnlich. Allerdings kommt bei mir in den Trockner nur Bettwäsche, Handtücher und Unterwäsche. Genau Wegen dem Verschleiß der Wäsche und das obwohl wir ein modernes Teil haben. Die Kinderwäsche Bügel ich grundsätzlich nicht. Wenn man sie sauber aufhängt und hinterher glatt streicht langt das auch. Nach 5 Minuten tragen sind da eh wieder Knitterfalten drin 😉.
    Wie macht ihr das mit den Sockenklammern? Ich stelle mir das grade bei mir vor. Da könnte ich noch so oft vorher sagen sie sollen die benutzen wenn sie die Socken ausziehen. Aber letztlich würde doch ich es sortieren und ob ich das jetzt vorher oder hinterher sortiere, da spar ich das Geld und auch das Plastik.
    Das Bügeleisen kuck ich mir mal an, klingt interessant und ich brauche eh bald ein neues.
    LG

  • Vera Zwischenberger
    Posted at 16:32h, 03 November Antworten

    Ja ich kenne es mit der Wäsche – eine never ending story- wie du so schön sagst… ich Versuche auch immer Maschine für Maschine zu waschen, habe allerdings keinen Trockner und somit schlichtweg zu wenig Platz 🙈
    Aber zum Glück geht es uns allen gleich 😉

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: