Kinderernährung Omega 3 MamaWahnsinn

Omega-3 und Co.: Worauf ich bei den Kids achte!

Dieses Posting enthält Werbung

Ein Zuckerl von der Lehrerin, Gummibärchen nach dem Flötenunterricht, ein Semmerl mit Extrawurst vom lieben Onkel und dazwischen noch irgendetwas von irgendwo – umso älter die Kinder werden, desto eher verliert man diesbezüglich „die Kontrolle“. Trotzdem ist es mir wichtig, dass sich meine Lieblinge halbwegs gesund ernähren. Heute verrate ich euch, worauf ich achte und wie es mir halbwegs gelingt… Die Betonung liegt allerdings auf halbwegs. Zusätzlich erzählt uns Julia Guggenberger, was wichtig und wesentlich ist. Sie ist zertifizierter Ayurveda Lifestyle Coach, arbeitet in der Gesundheitsprävention und unterstützt dabei, einen gesunden Lebensstil zu etablieren.

Tja, es  ist nicht mehr wie bei den Kleinen, wo man alles genau weiß und den Überblick bewahrt. Dennoch achte ich – sehr zum Leidwesen der lieben Oma und anderen „Verwöhnern“ – darauf, was meine Kinder bekommen.

Die Ernährungspyramide

Wie auch bei den Kleinkindern und bei mir selbst, versuche ich mich wenigstens ein bisschen an der Ernährungspyramide zu orientieren. Zugegeben, immer gelingt es mir leider nicht. „Gemüse und Obst sollten natürlich mehrmals täglich am Speiseplan stehen. Dabei entspricht eine geballte Faust einer Portion“, sagt Julia. Wenn ich das so höre, muss ich allerdings selbst durchschnaufen. Schafft ihr das? Bei uns gibt es in der Früh manchmal Müsli mit Obst, als Jause Tomaten, Paprika oder Gurken dazu – zu Mittag Gemüse oder Salat und am Nachmittag Obst. Die täglichen fünf Portionen schaffen wir aber nicht immer.

Ein besseres Gewissen habe ich bei den Milchprodukten sowie bei Getreide, Brot, Nudeln, Reis oder Erdäpfel, die vorgeschlagenen drei- beziehungsweise viermal pro Tag gehen durch. Hier achte ich aber auch darauf, dass ich meinen Lieblingen wenig bis kaum Weißmehl gebe, es gibt oft Vollkorn-, Dinkel-, Roggen- oder auch Kamutprodukte.

Augen zu und durch heißt es bei uns jedoch in Bezug auf Süßigkeiten und Fleisch. Einmal pro Woche etwas Süßes steht in der Ernährungspyramide. „Generell denke ich, dass weder Verbote, noch strikte Regeln bei der Ernährung zielführend sind“, so Julia und hat einen hilfreichen Tipp: „Ich empfehle am Anfang der Woche eine ,Wochenration‘ vorzubereiten. Die können sich die Kinder dann selber einteilen und bekomme von Anfang an ein Bewusstsein dafür, dass Süßigkeiten als etwas Besonderes gesehen werden, und nicht ständig verfügbar sein sollen.“

Kinderernährung Omega 3 MamaWahnsinnWas die tierischen Lebensmittel wie Fleisch betreffen, müssen wir uns aber ganz bestimmt an der Nase nehmen. „Zwei- bis dreimal pro Woche wird vorgeschlagen, Schinken und Co. sind hier schon integriert“, so Julia. Das wird bei uns bestimmt öfters gegessen. „Fisch – hier vor allem fettreicher Seefisch wie Lachs, Makrele, Thunfisch oder Hering – sowie Eier sollten ebenso ein- bis zweimal wöchentlich am Speiseplan stehen. Sie liefern Vitamine und Mineralstoffe sowie Jod und Omega-3-Fettsäuren“, erklärt uns Julia. Leider habe ich drei Fisch-Verweigerer im Haus. Zusätzlich zum Essen gebe ich meinen Kindern deshalb Drops mit Omega-3 Fettsäuren. Hier greife ich schon länger zu den NUTRILITE Kids Omega-3 Gummidrops mit Fruchtgeschmack, die Kids mögen sie…. Zusätzlich zu Omega-3 ist nämlich auch Vitamin D enthalten. Vitamin D wird ja bekanntlich auch zum Knochenaufbau und für die Entwicklung des Immunsystems benötigt.

Die Drops sind frei von Konservierungsstoffen und bestehen aus nachthaltigem Fischöl – zertifiziert von der Organisation „friend of the sea“. Es wird auf zusätzliches Süßungsmittel und Konservierungsstoffe verzichtet. Ab vier Jahren reicht ein Drop am Tag und sie sind umfassend versorgt!

Kinderernährung Omega 3 MamaWahnsinnWarum sind OMEGA 3 Fettsäuren wichtig?

„Omega-3-Fettsäuren sind ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Da wir aber heutzutage sehr oft verarbeitete Produkte zu uns nehmen, die minderwertige Fettsäuren enthalten, ist es notwendig, bewusst auf eine ausreichende Zufuhr zu achten“, so Julia.

So gehören Omega 3-Fettsäuren zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Sie zählen zu den essentiellen Fettsäuren, die unser Körper nicht selber produzieren kann. Wir können diese nur über die Nahrung aufnehmen. „Daher ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig. Unser Gehirn besteht nämlich zu einem großen Teil aus ungesättigten Fettsäuren. Dementsprechend müssen wir auf eine anständige Versorgung achten, damit unser Gehirn optimal funktioniert. Aber nicht nur die Gehirn -und Denkleistung wird beeinflusst. Omega 3- Fettsäuren sind auch wichtig für die Herzfunktion, die Sehkraft und das Zellwachstum. Besonders in der Wachstumsphase zwischen vier und acht Jahren ist die ausreichende Versorgung wichtig, da Kinder in dieser Zeit besonders große Wachstumsschübe haben bei denen sich ihre Körpergröße um mehr als 25 Prozent steigert“, erklärt Julia uns sagt weiter: „Ein Mangel an Omega-3 Fettsäuren kann zu Müdigkeit, Unruhe, ADHS, Hautproblemen und Muskelschwäche führen.“

Was viele nicht wissen: Es gibt auch pflanzliche Omega-3-Bomben. „Dazu gehören vor allem das heimische Superfood Leinsamen -auch in Form von Leinöl), Hanfsamen, Walnüsse oder Mandeln. Aber auch Grünzeug wie Spinat oder Rucola enthalten Omega-3-Fettsäuren“, so Julia. Wer jetzt die Nase rümpft als Tipp – Spinat kann man super in einen Fruchtsmoothie mixen und so den Kindern „unterjubeln“ oder ein bisschen in den Palatschinken Teig. „Hier empfehle ich dann jungen Blattspinat, der ist sehr geschmacksneutral und die Palatschinken kriegen eine lustige grüne Farbe!“, so die Expertin.

In diesem Sinne hoffe ich, euch mit den vielen Tipps weitergeholfen zu haben. 
Ergänzungen sind bitte immer gerne willkommen!

Kinderernährung Omega 3 MamaWahnsinn

 

Julia Guggenberger ist Ayurveda Lifestyle Coach und unterstützt Menschen dabei, einen gesunden Lebensstil zu etablieren, der in unseren stressigen Alltag passt. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann gerne auf www.modernayurvedaproject.com vorbei schauen! Julia gibt ihr Wissen ebenso bei Workshops und Seminaren weiter.

 

 

 

 

PS: Details über meinen Mama-Blog findet ihr hier.

Mit freundlicher Genehmigung und in Kooperation mit: Nutrilite

Hinweis: Bei diesem Post handelt es sich um eine Kooperation. Ich stelle auf meinem Blog ausschließlich Produkte, Firmen, (Online-)Shops etc. vor, von denen ich selber überzeugt bin und die für mich und euch einen Mehrwert bieten und unser "Mama Leben" erleichtern. Entdecke ich durch eine mögliche Kooperation, ein Produkt, das uns zu unserem Glücklich-Sein verhilft, stelle ich dieses durch meine eigene verfasste Meinung in einem Beitrag vor. Der Beitrag ist unterhalb der Überschrift mit "Dieses Posting enthält Werbung" gekennzeichnet.

 

omega 3 Kinderernährung MamaWahnsin
No Comments

Post A Comment