mamablog mamawahnsinnhochdrei ausschlafen Papa Väter 1

Die Väter und das Ausschlafen

November 2016: Mhm, ich will ja nicht jammern oder klagen, das passt eigentlich so gar nicht zu mir 😉 , aber manchmal, da geht es einfach nicht anders. Denn manchmal da frage ich mich wirklich, ob ich tatsächlich zum Hofnarr mutiert bin. Na-ja, Hof ist jetzt vielleicht ein bisschen übertrieben, treffender wäre wahrscheinlich die Bezeichnung Hausnarr.

Davor. Doch bevor ich euch jetzt diese etwas merkwürdige und irgendwie auch sonderbare Geschichte erzähle, möchte ich noch sagen, dass ich im Grunde sehr sehr dankbar bin. Mein lieber Mann unterstützt mich, wo er kann, ist immer für meine Kinder und mich da und hilft, sofern es die Zeit zulässt. Okidoki. Nur manchmal eben, da muss ich mich das mit dem Kasperl – eh schon wissen – fragen. Irgendwie ticken Männer diesbezüglich vielleicht etwas anders, aber nun schnell zum Anfang.

Finally. Ich hab es nämlich endlich geschafft, ich habe meine lieben Freundinnen getroffen und war mit ihnen ein bisschen unterwegs. Nichts Tragisches, zwei Gläser Proscecco bis Mitternacht, um halb eins war ich bereits daheim und im Bett. Mhm, die Zeiten ändern sich und ich weiß ja schließlich, was mich am nächsten Tag so erwartet.

Guten Morgäääähhhhnnn

Und irgendwie dürfte ich es dieses Mal gerochen haben. Um Punkt 5.45 Uhr ist eine meiner Prinzessinnen putzmunter und schaltet das Licht im Schlafzimmer ein. An einem Samstag wohlgemerkt. Prost Mahlzeit! Mein lieber Mann schnappt sich sein Kissen und flüchtet ins Ausweichbett. „Na gut“, denke ich mir und versuche mich, mehr schlecht als recht unter meinem Polster zu verstecken. Leider vergeblich. „Mama, du bist ja munter. Ich hab dich am Abend so vermisst“, sagt sie. „JUHHHUUU! Hallo Mama“, schon ist auch unsere nächste Zuckerpuppe unter meiner Decke. Ebenfalls putzmunter.

mamablog mamawahnsinnhochdrei ausschlafen Papa Väter 2

Hach, was soll ich sagen, ich komme einfach nicht aus, schlafen kann ich neben den zwei Schätzen bestimmt nicht mehr beziehungsweise würden sie es auch nie zulassen. Ich versuche, das Beste aus dieser Situation herauszuholen, nehme eines unserer Lieblingsbücher und lese den Frühaufstehern die Geschichten vom Franz vor. By the way: Diese Stories von Christine Nöstlinger gehen einfach immer – ich hab sie schon als Kind geliebt und tu es nach wie vor.

Va bene. Wir lesen also ein bisschen, blödeln und haben Spaß. Ich bin zwar noch müde, doch egal – von Minute zu Minute macht sich der Schlafentzug weniger bemerkbar und wird unwichtiger (ich gähne nur mehr im fünf-Minuten-Takt). So gegen 7 Uhr bin ich dann endlich munter, just zu dem Zeitpunkt, als dann mein lieber Mann mit der kleinsten Maus ins Zimmer stapft. „Die Kleine hat mich gerade geweckt. Aber du siehst auch müde aus“, begrüßt er mich und bietet mir an, mich nochmals hinzulegen und etwas auszuruhen. „Blöd gelaufen“, denke ich mir, jetzt ist es schon zu spät. Tja, scheinbar das Los einer Mama. „Hättest was gesagt, ich wäre natürlich früher aufgestanden“, rechtfertigt sich mein lieber Göttergatte. AHA, ganz bestimmt!!!! Aber egal, ich bin ja nicht nachtragend…

Die eigentliche Pointe

So, wer gedacht hat, dass das jetzt die Pointe war, hat sich geirrt. Die kommt noch, eine halbe Stunde später nämlich. Naiv wie ich bin, will ich von meinem Herzblatt wissen, wie sein Abend so war, welchen Film er sich angesehen hat etc. pp. „Unter dem Stich überhaupt nichts Aufregendes. Ich habe nichts geschaut und nichts gemacht, ich bin mit den Kindern eingeschlafen“, erklärt er mir. „Wann bitte?“, bin ich neugierig. Die ziemlich unverblümte Antwort kommt prompt: „Um halb acht!“ Allerdings frage ich mich nun, ob ich DAS nach der morgendlichen Flucht wirklich wissen wollte? Immerhin hat er fast elegante zwölf Stunden durchgeschlafen. ÄHHHHHHHHHHHHHHHHH!

In diesem Sinne darf ich mich – glaube ich – dieses Mal sehr wohl berechtigt fragen, ob ich hier der Haus- oder doch der Hofnarr bin?
Kennt ihr das? Besser gesagt geht es euch manchmal ähnlich?

mamablog mamawahnsinnhochdrei ausschlafen Papa Väter 2

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.

AFFILIATE 

 

14 Comments
  • Manuella
    Posted at 23:51h, 06 November Antworten

    Davon könnt ich dir ein Lied singen..aber wenn ich zu lang drüber nachdenke könnt ich mich richtig ärgern?.Und andererseits Geniesse ich die Zeit mit meinen Mäusen.?
    Schön das ich nicht alleine bin?

  • verena
    Posted at 00:18h, 07 November Antworten

    Liebe Manuella!!!! DANKE DANKE!! ich bin nicht alleine. Schönen Abend, meine Liebe!

  • Caro
    Posted at 01:00h, 07 November Antworten

    hier das gleiche in grün – obwohl heute durfte ich mal ausnahmsweise in „schulzeit-gefühlen“ schwelgen und schlafen bis fast zu mittag ?

  • Maren
    Posted at 10:09h, 07 November Antworten

    Ich glaub, das ist was Genetisches.. Ich habe unserem Großen (4) beigebracht, nachts nur noch Papa zu rufen, da ich mit der kleinen Maus (1) genug zu tun habe… Mit dem Effekt, dass mein Mann so lange nix hört, bis ich ihn dann wecken muss „Du, unser Sohn hat dich gerufen“.. Und dann bin ich natürlich auch munter.. ??

  • Sergül
    Posted at 10:46h, 07 November Antworten

    Hah schön das man nicht allein ist mit den Sorgen. Kotz einen irgendwie an finde ich egal wie nett der Mann Zuhause ist aber irgendwie geht es denen immer besser als Mamis ???

  • Lilla
    Posted at 10:56h, 07 November Antworten

    Hach… schön, dass es anderen auch so geht!!! Same here!
    Grr… 🙂
    Solidarische Grüße

  • Bianca
    Posted at 23:10h, 09 November Antworten

    Hallo Verena! Jaja … so ist das! Mein Mann machte mich kürzlich auch sprachlos: nachdem ich seit der Geburt unseres dritten kindes (letztes Jahr im Dezember) Wochenende für Wochenende aufgestanden bin,hat er sich vor ein paar Wochen als wohltäter hervorgetan: „Schatz,bleib ruhig noch 10 Minuten länger liegen. Ich mach das mit den Kindern! “ Ist das zu fassen?!?! 10 Minuten hätte er mir zugestanden. Wahnsinn, oder!?dabei hatte ich kaum ein auge zugetan, da der kleine die ganze nacht total unruhig war (zähne). Jetzt haben wir uns ausgemacht, dass der, der die kürzere Nacht hatte, liegen bleiben darf, bzw wechseln wir uns ab. Jetzt bleib ich auch mal ganz entspannt liegen, auch wenn mein Manne manchmal meinen Ellenbogen spüren muss,bevor er sich erhebt ? lg Bianca

  • Amy
    Posted at 23:02h, 11 November Antworten

    Ach ja, davon kann ich auch ein Lied singen! Unser Kleiner ist kein guter Schläfer & teilweise schlafe ich nachts nur so 2 Stunden. Mein lieber Freund arbeitet derzeit in der Woche in Berlin & somit bin ich mit den Kindern allein. Soweit so schlecht. Am Wochenende lasse ich ihn schlafen und versuche, dass die Große Papa nicht weckt. So ab und zu könnte ein „ich stehe morgen auf, wake me up“ kommen.

    Ich denke, dass immer noch 2 dazugehörigen, einer, der es macht & eine, die es mit sich machen lässt (so ist es bei uns). Nur bei chronischer Müdigkeit habe ich eigentlich keine Lust auf Auseinandersetzungen.

    Ich war früher die Party Queen in Person. Jetzt freue ich mich auf eine Cola light in netter Gesellschaft und zahle dann spätestens um 23 Uhr. So ist das, Zeiten ändern dich!

    Liebe Grüße

  • Verena
    Posted at 00:24h, 18 November Antworten

    Hallo,
    sehr sehr cooler Artikel. Der könnte von mir sein, mein Mann ist da genauso. Vor 8 aufzustehen ist eher schwierig und wenn er das tut muss er sich unbedingt nochmal hinlegen 🙂 Scheinbar brauchen das die Männer 🙂 Ich kann es mir auch nicht erklären!! 🙂 Danke für den Amüsanten Artikel. 🙂

  • Paula
    Posted at 20:13h, 19 November Antworten

    Gestern Abend sagt mein Mann so zu mir: leg den Kleinen um 18:00 hin, ich steh dann schon auf in der Nacht. Un 03:00 fragt er mich, ob ich mit dem Kleinen denn nicht rüber gehen kann und ihm seine Milch geben kann?!!? Ähm?? Ooook!

    • verena
      Posted at 23:35h, 20 November Antworten

      Liebe Paula! ÄHM!! Männer, eben!!! Ich glaube, sie brauchen einfach mehr Schlaf. Alles Liebe, V

  • Review: Mama-Momente im November - MamaWahnsinnHochDrei
    Posted at 19:24h, 29 Dezember Antworten

    […] Die Väter und das Ausschlafen […]

  • Sandra
    Posted at 21:29h, 05 Januar Antworten

    🙂 Liebe Verena, ich glaub so ticken alle Männer… meiner genauso!! Meiner meint immer er hört nicht wenn der kleine in der Nacht weint :-))) wers glaubt :-))) aber was soll man machen ich glaub da müssen wir Frauen damit leben! Ganz liebe Grüse

  • Kornelia
    Posted at 17:22h, 11 Januar Antworten

    Ja, das kenne ich auch ☺. Scheint ein weit verbreitetes Phänomen zu sein. Es ist beruhigend zu sehen, dass es anderen auch so geht.

    Auch von mir solidarische Grüße ????.

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: