Paris: Städtetrip mit drei kleinen Kindern

Paris: Städtetrip mit drei kleinen Kindern

Eigentlich wollte ich euch Paris und das Disneyland in einer Story zusammenfassen, allerdings ist in den fünf Tagen viel passiert und wir haben so viel gesehen, dass ich das nicht ganz schaffe, es würde den Rahmen sprengen. Fürs Erste erzähle ich euch mehr über den Städtetrip nach Paris und unserer Sightseeingtour mit drei kleinen Kindern – zum Zeitpunkt der Reise 3, 6 und 7 Jahre alt.

Tja, wie soll ich es sagen, New York mit meiner Teenie-Nichte, Zagreb mit meinen Freundinnen oder andere Solo-Trips waren natürlich anders, dafür war es mit meinen Schatzis anders schöner. Wir waren freilich nicht überall, haben nicht alles gesehen, für meine Prinzessinnen, meinen lieben Mann und mich war es aber aufregend und spannend genug. By the way: Für den Louvre und Co. haben wir später auch noch Zeit.

Die Stadt erleben

Am ersten Tag sind wir von unserem zentralen Hotel, das ich auf Booking.com gefunden habe, durch die Gässchen und dem Forum les Halles zur Kathedrale Notre Dame spaziert. Meine Lieblinge waren tapfer, die Kathedrale und auch die Geschichte vom Glöckner von Notre Dame, die wir ihnen erzählt haben, hat sie beeindruckt. Sie ließen sich auch nicht von den starken Sicherheitsvorkehrungen und den Soldaten-Patrolien irritieren. Zum Glück. Neben der Kathedrale haben wir auch noch den Justiz-Palast und einen Wachwechsel gesehen, der den Mäusen gut gefallen hat. Das ist mehr als nur alltäglich.

Natürlich legten wir Pausen ein, saßen mit einem köstlichen Baguette und Schoko-Bananen-Crepes im Park und beobachteten die Leute und das rege Treiben. Später sind wir noch entlang der Passagen in Richtung Oper geschlendert, ein Highlight war bestimmt die Passage Jouffroy mit einem alten Spielzeuggeschäft, man fühlt sich um mindestens 100 Jahre zurückversetzt. Gegen 20 Uhr war aber Funkstille, die Sonnenscheine sind ins Bett gefallen.

Sightseeingtour

Am zweiten Tag schüttete es anfangs wie aus Kübeln, wer uns auf den Instagram-Stories verfolgte, hat das vielleicht sogar gesehen. Wir sind zurück ins Hotel und mussten uns umziehen. Danach gab es eine klassische Hop-on-Hop-off-Tour. Ich weiß, in New York hab ich die Guides verteufelt, mit kleinen Kindern gibt es für mich allerdings nichts Besseres. Wir haben auch Hamburg so erlebt.

Die Zuckerpuppis bekamen Kopfhörer und sie konnten den Erzählungen lauschen – sogar die jüngste Maus ist brav bei mir gesessen und hat zugehört. Auf Englisch, Französisch und Spanisch hätte es sogar Kinder-Audio-Touren gegeben, das wäre dann wohl das Highlight schlechthin gewesen. Eine weitere tolle Beschäftigungsidee: Wie auch auf Mallorca gab ich den Lieblingen ihre Kinder-Kameras, sie fotografierten fleißig und waren dadurch abgelenkt.

Spätestens beim Eiffelturm war aber kein Halt mehr, wir mussten aussteigen und sind sogar bis zum Top hinaufgefahren. „Mama, DAS muss sein“, beharrte mein ältester Sonnenschein. Da ich mir bis zum Schluss nicht sicher war, ob wir das auch wirklich machen sollten, hab ich vorab auch keine Online-Tickets besorgt. Das nächste Mal ein Muss, jedoch sollten die Preise unbedingt verglichen werden – ich habe nach einer 30-minütigen-Wartezeit 17 Euro für das Erwachsenen-Ticket gezahlt. Etwas mulmig war mir so hoch oben schon zu Mute, was tut man jedoch nicht alles für die Kinder?

Danach ging es noch mit dem Boot der Seine entlang bis zum Louvre, wo wir zuerst zum Abendessen und im Anschluss schnurstracks ins Hotel marschierten und wieder sehr früh ins Bett fielen.

In diesem Sinne ist Reisen mit Kindern anders, aber anders schöner.
Die leuchtenden und strahlenden Augen am Eiffelturm werde ich wohl nie vergessen. Der Streit und die Schupferei auf der Seinebrücke sind dafür schon verdrängt. Love them soooo much!

Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei Paris Städtetrip mit drei kleinen Kindern MamaWahnsinnHochDrei

PS: Paris-Stories mit größeren Kindern findet ihr bei Muttis Nähkästchen und Minimenschlein.
PPS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.

 

Bei Booking.com handelt es sich um einen Affilate Link – ihr bekommt bei der Buchung einen Rabatt von 15 Euro. 

1Comment
  • Anika Wolf
    Posted at 10:03h, 16 April Antworten

    Guten Morgen

    Magst du verraten, welche Kinderkameras ihr benutzt?

    Liebe Grüße
    Anika

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: