Mama Blog Logo Hell
Mama Blog Logo Hell
  • Reflexionsfragen für Eltern - diese 12 Fragen

Reflexionsfragen für Eltern: Diese 12 Fragen solltest du dir jeden Monat stellen!

2022-07-30T07:46:53+02:0001/07/2022|Alle Hacks|0 Kommentare

Zuerst der Schulanfang, dann haben wir gefühlt schon Weihnachten, danach kommen bereits die Ostern – die Zeit rast und mit „einem“ Wimpernschlag ist das Schuljahr vorbei. Die Zeit mit Kindern verrinnt… Und gerade weil alles so schnell geht, möchte ich euch heute ein wunderschönes Ritual ans Herz legen: Es ist es im Mama Alltag super nützlich, wenn wir uns zumindest einmal im Monat kurz hinsetzen, resümieren und uns ein paar wichtige Reflexionsfragen stellen. Einfach, um zu schauen, wie es läuft? Probiere es aus, du wirst den Unterschied bald merken.

Time flies…

Die Tage, die Wochen, die Monate – Jahr für Jahr geht es  noch schneller, wenn ihr mich fragt. Meine zwei großen Mädchen kommen nächstens Schuljahr bereits in die zweite und dritte Klasse Gymnasium und unsere Mini in die dritte Klasse Volksschule!! Dabei weiß ich noch ganz genau,  als der erste Liebling in die Schule gekommen ist. Der Schulanfang, das Loslassen – bleiben einer Mama wohl immer in Erinnerung. Auch der Schulstart von unserer Mini-Maus war doch gerade eben? Hach… Einmal alles aufsaugen, inhalieren, einfrieren und konservieren bitte.

Gerade weil alles so rast, finde ich monatliche Reflexionsfragen für Eltern enorm wichtig. Es tut einfach gut, sich am Monatsende kurz hinzusetzen und zu schauen, wie die letzten 30 Tage für die Familie gelaufen sind? Was war gut? Was war weniger gut? Wie habe ich es geschafft, die Kindern, den Partner, den Job unter einen Hut zu bekommen? Was hat besser funktioniert, was kann ausgelassen werden? Was können wir verbessern?

Nimmt man sich für die Reflexionsfragen Zeit, kann man für die nächsten Monate so viel daraus gewinnen – das Leben der ganzen Familie wird damit bereichert.

Die 12 wichtigsten Reflexionsfragen für Eltern

Nein, keine Sorge, niemand muss in den Aschram und sich jetzt Tage lang selbst reflektieren. ;-) Es sind lediglich 12 hilfreiche Reflexionsfragen für Eltern, die wir uns Monat für Monat stellen können, um unser aller Leben einfacher zu machen. Denn gefühlt sind es ja immer 100.000 Sachen, die uns beschäftigen, die uns stressen, die uns nicht zur Ruhe kommen lassen. Es reichen 30 Minuten, um die Luft etwas raus zu nehmen und das Beste mitzunehmen und die lästigen Dinge in der Vergangenheit zu lassen.

#1 Was hast du diesen Monat gelernt?

Was war neu? Welche Learnings gab es mit den Kindern, mit deinem Partner? Welche Erfahrungen haben dich weitergebracht? Wie war es beruflich? Gab es hier Neuigkeiten (neue Projekte, Veranstaltungen, Ideen, ….)? Notiere dir deine Learnings.

#2 Was waren die Highlights deines Monats? Worauf bist du besonders stolz?

Was ist in den letzten 30 Tagen super gelaufen? Was waren deine Highlights und worauf bist du besonders stolz? Deine Höhepunkte mit den Kindern? Mit deinem Partner? Im Beruf? Was ist besonders gut gelaufen? Schreibe deine Highlights auf.

#3 Was möchtest du im nächsten Monat anders machen?

Was würdest du gerne verändern? Was möchtest du gerne anders machen? Mehr Date Nights mit deinem Partner? Hier findest du Date Ideen. Mehr Unternehmungen mit den Kindern? 18 easy Aktivitäten mit Kindern, die jederzeit in den Alltag eingeplant werden können, findest du hier. Oder ist es ein bisschen Zeit für dich – vielleicht möchtest du meditieren lernen, deine Routinen ändern, gar eine Morgenroutine starten oder einfach so mehr auf dich achten?

#4 Welche Herausforderungen hast du in diesem Monat bewältigt?

Welche Herausforderungen hattest du mit deinen Kindern? Mit deinem Partner? Im Beruf? Wie hast du sie bewältigt? Wie hast du es geschafft?

#5 Family & Friends

Konntest du deine Geschwister, deine Eltern, Schwiegereltern – deine größere Familie sehen? Hattest du Zeit für deine beste Freundin? Hattest du Mama Auszeiten? Habt ihr etwas unternommen? Wie und wann hast du deine Freunde getroffen?

#6 Hast du auf deine Gesundheit geachtet?

Hast du in den letzten 30 Tagen auf deine Gesundheit geachtet. Hast du dich genug bewegt? Hast du Beschwerden? Hast du deine Vorsorgeuntersuchungen gemacht?

Wünscht du dir eine bessere Work-Life-Balance mit Familie, Job  und Co.? Melde dich beim kostenlosen E-Mail-Club an, erhalte jeden Freitag den Newsletter und freue dich auf wöchentliche Impulse und spannende Themen rund um den Mama-Alltag und die Balance zwischen Beruf, Kindern, Partnerschaft und Selbstfürsorge. So kannst auch du dir deinen Mama-Alltag verschönern und dich gelassener, ausgeglichener und glücklicher fühlen!

Nicht unwesentlich: Spam mag ich nicht! Und du kannst dich natürlich jederzeit abmelden. 

#7 Hast du deine Grenzen bewahrt?

Konntest du einmal öfters Nein-Sagen? Hast du auf deine Grenzen geachtet oder hast du mehr getan, als du hättest sollen? Was ist hier nicht gut gelaufen, was hast super funktioniert? Notiere dir deine Learnings, deine Tipps und schau, dass du das Positive für dich herausnehmen kannst.

#9 Wem konntest du dieses Monat helfen?

Wen konntest du unterstützen? Welches Kind brauchte am meisten Unterstützung? Wie habt ihr das gemeistert? Wem konntest du sonst noch unter die Arme greifen? Wem konntest du helfen?

#10 Wofür bist du in diesem Monat dankbar?

Welche drei Situationen fallen dir spontan ein. Wofür bist du dankbar?

#11 Was hast du diesen Monat getan, was du nicht mehr tun solltest?

Schreibe dir die Punkte auf und notiere sie.

#12 Was würdest du gerne im nächsten Monat wieder tun, was du im letzten Monat getan hast?

Was möchtest du wiederholen? Was möchtest du nochmals tun? Notiere die Erlebnisse und schau, dass du sie im nächsten Monat wieder einplanen kannst.

In diesem Sinne: Schreibe die Reflexionsfragen auf einen Zettel oder in ein Bulletjournal – nimm dir die Zeit für dich. Deine Familie, dein Partner und deine Freunde werden dir dafür danken! Einmal eine coole Mama, immer eine coole Mama. ;-) 

Reflexionsfragen

PS: Details über mich und meinen Mama- und Lifestyle-Blog MamaWahnsinn findet ihr hier.

Der Blogbeitrag enthält einen Affiliate Link.

Teile diese Geschichte!

Hinterlasse einen Kommentar

Titel

Nach oben