Das Wachstum, die Schule, Tests, womöglich auch schon Schularbeiten, Ansagen, Hobbys, Freunde, Konflikte – die Prioritäten ändern sich. Doch egal ob Krabbelstuben-, Kindergarten oder Schulkind, als Mama ist es mir sehr wichtig, meine Kinder – wo ich kann – zu stärken. Ich habe mich deshalb mit Natascha unterhalten, sie ist Mental-Coach und auf Kinder spezialisiert. Ich lasse euch die wichtigsten Tipps hier.

Zugegeben, bei vier relativ kleinen Kindern ist es vor allem vorm beziehungsweise während des gemeinsamen Essens so, dass man einfach tut und macht. Eines nach dem anderen, was halt geht. Zum langen Nachdenken kommt man - höchstwahrscheinlich zum Glück aller - nicht. Achtsamkeit hat leider nicht viel Platz, besonders wenn man alleine schauen muss, dass es funktioniert, jeder etwas isst (und damit meine ich keine Süßigkeiten) und alle satt werden. Heute gibt es wieder ein kleines "Behind the Scenes" und ich verrate euch mein noch immer wirkendes "CALM DOWN".