Hab ich letzte Woche tatsächlich gesagt, wir wissen alle, it suck's? Tja... Heute lasse ich meine Learnings und Gedanken, Verbesserungsvorschläge, Highlights, ... aus der zweiten Woche hier. Zuhause mit vier Kindern und sehr enthusiastischen Lehrern. Aber nicht nur ich verrate mehr, es kommen wieder tolle Influencer und Bloggerinnen zu Wort und ergänzen diese Reihe. Sie erzählen über ihre Zeit daheim, was schön ist, was sie bedrückt, ...

Wir wissen alle, it suck's... Doch ihr Lieben, lasst uns das Beste aus der derzeitigen #stayathome Situation machen, wir sitzen theoretisch alle in einem Boot. Holen wir das Beste heraus. Auf Instagram gibt es deshalb die #freudechallenge - die uns täglich Freude bereiten soll. Hier am Blog lasse ich euch viele unterschiedliche Gedanken, Tipps und Tricks, Highlights, Verbesserungsvorschläge usw. Die erste Woche komplett komprimiert.  Tolle Influencerinnen und Bloggerinnen und auch ich verraten euch mehr, es ist bestimmt etwas für euch dabei! 

Wo soll ich fangen, wo höre ich auf? Es ist fast so wie in einem Film, nichts ist mehr, wie es gestern war. Doch nicht nur für uns, noch mehr für unsere Kinder. Keine Schule. Kein Kindergarten. Keine Freunde. Keine Oma. Kein Opa. Den Kindergeburtstag alleine feiern. Alles ist anders. Was müssen wir als Eltern beachten? Was ist in Umgang mit unseren Minimenschlein und dieser noch nie dagewesenen Situation wichtig? Ich habe mir Rat bei Natascha geholt, sie ist Mental-Coach und auf Kinder spezialisiert. Lest bitte ihre Experten-Tipps. #lebensluststattcoronafrust und #tuttoandràbene :-)

Eigentlich würde ich jetzt gerne darüber schreiben, dass ich am Wochenende mit meinen Freundinnen in die Therme fahre und wir uns auf eine tolle Mama-Auszeit freuen. Eigentlich ist jetzt aber alles anders. Die Unis und die Fachhochschulen werden gesperrt, Veranstaltungen abgesagt, die Schulen folgen wahrscheinlich und wir stehen vor einer noch nie dagewesenen Situation. Was sagt unsere Kinderärztin dazu und was ist zu beachten?