Mamakolumne / 17.02.2016

Detox Einmal wollte ich mindestens zwei Wochen lang standhaft bleiben - an 40 Tage wage ich kaum zu denken. Nicht nachgeben. Den inneren Schweinehund bekämpfen. Detox. Geschafft habe ich es heiße 36 Stunden. KREIIIIISCHHHHH!!! Denn irgendwie bin ich addicted to sugar. Nein, Spaß beiseite, statt Beruhigungstabletten werfe ich Schoko in mich hinein. So schaffe ich es beispielsweise während einer zweiminütigen Autofahrt fünf Ferrero-Küsschen zu verschlingen. Übrig bleiben nur die leeren Papierchen, die ich rasch in meine Handtasche werfe, um alle Beweisstücke zu vernichten.
Mamakolumne / 21.01.2016

unpünktlichOMG!!! Wie werden wir das im Herbst bloß Tag für Tag schaffen? Unsere Schulpremiere ging nämlich gründlich in die Hose. Dabei hatte ich vorab eh alle Eventualitäten einkalkuliert – Pünktlichkeit gehört jedoch noch immer nicht zu meinen Stärken! Immer und immer hetze ich und schaffe es dennoch nicht, "unpünktlich" könnte fast mein zweiter Mittelname sein...
Essen, Sport und FUN, Mamakolumne / 06.01.2016

EisWahnsinn! Die Ferien sind leider schon vorbei. Kindergarten, Arbeit - der Alltag hat uns seit heute wieder. Obwohl wir fast drei Wochen frei hatten, Zeit für Langeweile kam nie auf. Absolut überhaupt nicht! Wir haben nach dem Weihnachtslazarett viel unternommen, waren in Vorarlberg, rodeln, eislaufen und und und. Doch trotz allem gab es durchgehend fast nur ein Thema, meine Prinzessinnen haben es bereits Gott und der Welt mitsamt allen Freunden, deren Nachbarn und Verwandten erzählt: die Geschichte vom Sprung auf das Eis. Quasi das Highlight der Weihnachtsferien! Glaubt mir, der Schock sitzt noch immer tief und das nicht nur bei mir. 
Work / 05.11.2015

IMG_7268?%$§“%/(?=%$§$% - das ist meine Art des Fluchens, bei drei kleinen Prinzessinnen sehr eingeschränkt, wie ihr seht! Und ?=$%&%&%- lautet das Motto meines gestrigen Tages! Purer Wahnsinn, wenn es schon in der Früh so toll anfängt und kein Stolperstein beziehungsweise Fettnäpfchen ausgelassen wird!? Wenn alles, was schief laufen kann, schief läuft?Angefangen hat es damit, dass der Handy-Wecker piepst und piepst und trotzdem schaltet ihn niemand aus. Mein Göttergatte und ich ignorieren ihn gekonnt, die Kinder sind unter der Woche um diese Zeit sowieso noch im Tiefschlaf. Um sechs Uhr (und eigentlich um 30 Minuten später als sonst) hüpft dann mein lieber Mann auf und sagt: „Komm! Wir sollten jetzt aufstehen. Ich muss nach Graz fahren, ich kann niemanden übernehmen. Sei du so lieb und bringe die Kleine zur Tagesmutter und dann die zwei Großen in den Kindergarten!" BOOOOM! TAUCH! AHSO!