Eigentlich zähle ich seit jeher zur Feier-Kategorie "Party!! Wo? I'm in!". Ein Party-Verweigerer war ich nie. Auch kein Einladung-Verstecker oder Einladung-Verschweiger. Nein, niemals. Nichtsdestotrotz frage ich mich in letzter Zeit: Party-Burnout, gibt es das? Ich bin nämlich nahe daran und gestehe öffentlich: Kinderparties schaffen mich. Ich komme mir teilweise vor wie Fedez oder Ed Sheeran beim Musikantenstadl, schlicht fehl am Platz. Heute verrate ich, warum das so ist und was ihr besser nicht machen solltet... Hello Party-Burnout! 

mamablog mamawahnsinnhochdrei mama hat ausgefeiert 1 Ja, ja, ja... Mit den Kindern ändert sich das Leben, tja, das ist jetzt zwar keine große Neuigkeit, aber trotzdem staune ich jedes Mal aufs Neue, bei welchen Ereignissen das eigentlich schon der Fall ist. Ich bin so frei

IMG_3879 Die "Tipps für Talentbefreite" hatten eine etwas längere Pause. Aber: Keine Angst, das heißt nicht, dass mich in der Zwischenzeit die Muse geküsst hat und ich begabter bin. Nein, im Gegenteil! Ich bin nach wie vor die Anti-Hausfrau und dankbar für jedes Rezept und jede simple DIY-Idee. Mein Hero in diesem Bereich ist meine liebe Freundin K.K.HochDreiUndVierPfoten. Sie versorgt meine Kinder und mich immer mit einfachen Tipps – so haben wir unter anderem auch DANK ihr eine neue gesunde Speise in unserem Repertoire.

Ich hab euch das letzte Mal schon von den Beschwerden meiner 1. Schwangerschaft erzählt: Essen. Schlafen. Lesen. Fernsehen. Spazieren. Essen. Schlafen.  Doch genau heute vor 5 Jahren – knapp 4 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin – hat SIE mich wachgerüttelt: Happy happy birthday, my lil sunshine – mein Herzblatt! Sie war damals scheinbar schon ziemlich ungeduldig.*