MamaWahnsinnHochDrei aka Verena, der Ursprung dieses Textes ist über drei Jahre alt und es hat sich in dieser Zeit sehr viel getan. Es sind einerseits sehr viele neue Follower dazugekommen, die diese "geheimen" Infos vielleicht noch nicht kennen. Tja, und wie ich damals schon verraten habe, wollte ich ursprünglich ja immer vier Kinder! ;-) Deshalb ist es an der Zeit, die Fakten zu aktualisieren und euch zu verraten, was sich geändert hat. Natürlich sind auch noch ein paar neue Details dazugekommen. 

UHHHHHHHH! Heute habe ich auch wieder einen Radio-Beitrag für euch. Wollt ihr wissen, was wir bei diesem traumhaften Wetter so treiben? Ich erzähle von einer für mich derzeit kaum-bis-gar-nicht-handelbaren Challenge und...

Kinderzimmer Hihihihihihi! Wenn ich so überlege, muss ich selber lachen: Meine älteste Prinzessin wird im April sechs und obwohl wir bereits seit fast fünf Jahren in unserem Haus leben, hat sie bereits ihr viertes Kinderzimmer. Und damit es jetzt noch komplizierter wird: Mit dabei war immer nur ein fixes Stück, ein Teil, her must have - doch dazu später! Den Rest haben wir Mal für Mal ausgetauscht, umdekoriert, gekauft und sogar verkauft. Hab ich euch jetzt ein bisschen verwirrt? Mathematik zählt zwar absolut und überhaupt nicht zu meinen Stärken, doch trotzdem müssten die Zahlen stimmen. 

mamablog mamawahnsinnhochdrei pokal 1 WAHNSINN!!!! Über die Unterschiede zwischen Mann und Frau könnte ich glatt ein Buch schreiben, Tatsache! Doch ich fasse mich kurz, versprochen! Was macht der Mann, wenn seine Goldengelchen enttäuscht sind, weil sie beim Skirennen "nur" Dritter wurden und leider keinen Pokal gewonnen haben? Er geht in den Keller, schaut seine wirklich beachtliche Sammlung an und schenkt jeder Prinzessin ein riesengroßes glänzendes Exemplar. 

Detox Einmal wollte ich mindestens zwei Wochen lang standhaft bleiben - an 40 Tage wage ich kaum zu denken. Nicht nachgeben. Den inneren Schweinehund bekämpfen. Detox. Geschafft habe ich es heiße 36 Stunden. KREIIIIISCHHHHH!!! Denn irgendwie bin ich addicted to sugar. Nein, Spaß beiseite, statt Beruhigungstabletten werfe ich Schoko in mich hinein. So schaffe ich es beispielsweise während einer zweiminütigen Autofahrt fünf Ferrero-Küsschen zu verschlingen. Übrig bleiben nur die leeren Papierchen, die ich rasch in meine Handtasche werfe, um alle Beweisstücke zu vernichten.