Mamakolumne / 15.07.2018

Keine Ahnung, ob es euch ähnlich geht, aber wenn ich bei meinen Handykontakten das Wort "Mama" eingebe, erscheint nach meiner geliebten Mama eine elendslange Liste mit allen Nummern von den Müttern der Freundinnen und Freunden meiner Lieblinge. Tja, und natürlich kam es, wie es kommen musste und das Fettnäpfchen, in das ich beim Mama-Vornamen-Quirks getreten bin, war kein Fettnäpfchen mehr, sondern eher ein Gatschteich... 
Mamakolumne / 23.11.2016

Im Prinzip waren oder sind mir meine Freundinnen sehr wichtig. Ich mag die Zeit mit ihnen, das Tratschen, die ernsten und auch weniger ernsten Gespräche, die Blödlerein, den Austausch und die gemeinsamen Frozen-Cappuccini, Chai Latte oder Prosecci. Doch irgendwie fehlt mir im Moment die Zeit für sie. Ich cancel unsere Treffen, rufe zu spät oder gar nicht zurück. GRRRRRRR...Kurz um: Ich bin eine schlechte oder miserable Freundin.
MamaFrauenTalk, Talk / 21.09.2015

IMG_5677 (1)In einer neuen Serie möchte ich euch ab und an Alltagsheldinnen vorstellen! Konkret handelt es sich dabei um Frauen oder auch Super-Moms, die den Alltag mit einem, zwei oder mehreren Kids exklusive oder inklusive Beruf vorbildhaft meistern. Ladies, die wir alle bewundern!Den Anfang macht die schöne Evelyn aus Wien-Schwechat. Ihr Lebenslauf liest sich wie ein Bestseller: vor den Kindern war die Powerfrau in Führungspositionen im Bereich Marketing/Kommunikation bei Capgemini und Western Union. Sie lebte in Frankfurt, London, Johannesburg und Istanbul und bereiste die ganze Welt. Doch nach der Geburt ihrer zwei entzückenden Sonnenscheine – Samuel (5) und Sina (4) – kam es zum großen Crash: einerseits scheiterte die Beziehung zum Vater der zwei Goldschätze, andererseits fand Evelyn keinen Job.Lest selbst, wie sie trotzdem alles fulminant meisterte und meistert.
Beauty / 13.07.2015

IMG_3393Einmal komplett etwas anderes, aber das kann und will ich euch nicht vorenthalten! Denn die Falten rund um meine Augengegend haben mich nicht nur geplagt, sie raubten mir den letzten Nerv! Mein Laptop machte es auch nicht leichter – er ist zu feminin; er spiegelt im Freien so stark, jedes einzelne Fältchen verwandelte sich in einen Krater.