Kraftvoll Visualisieren lernen – geht das überhaupt? Für manche mag es jetzt vielleicht Humbug oder zu esoterisch sein – im Speziellen denke ich da an meinen Mann oder an eine liebe Freundin, die damit nicht viel anfangen können. Aber egal, wir lieben uns trotzdem ;-) Und trotz des leichten Gegenwindes finde ich die Kraft des Visualisieren, des Manifestieren so mächtig und möchte dir deshalb heute ein paar spannende Beispiele aus meinem (Berufs)-Leben hier lassen und dir zeigen, wie du Visualisieren lernen kannst und was dir dabei helfen kann!

DENN: Um das Jahr positiv für uns zu nutzen, ist JETZT der ideale Zeitpunkt, um aktiv zu visualisieren. Unsere Vorstellungskraft und unser Gehirn können uns enorm dabei unterstützen, unsere Ziele zu visualisieren und zu erreichen. So viel allerdings vorab: Mit den Worten „Ich möchte jetzt ein nagelneues weißes Range Rover Cabrio“ oder „Wir wollen auf eine Weltreise!“ muss ich dich leider enttäuschen. So einfach geht es nicht. Leider.

Doch was heißt eigentlich Visualisieren?

Visualisieren bedeutet Erlebnisse, Umstände, Personen und Dinge zu manifestieren und sie mit den Händen fassbar zu machen. Es handelt sich dabei um ein sehr effektives und für jeden zugängliches Konzept. Wir haben es beispielsweise auch im Mama Mentoring Programm (Persönlichkeitsentwicklung für Mamas) intensiv behandelt, heute möchte ich das Wichtigste auch hier lassen, denn besonders beruflich ist den Teilnehmerinnen und mir hier schon viel Positives passiert.

So habe ich beispielsweise die Firmenstruktur der MW Lifestyleblog GmbH, die hinter diesem Blog, den Online-Programmen, den Büchern und dem Social-Media-Service steht, dem coolen Studio und dem Büro schon vor mehreren Jahren für mich auf einem Vision Board festgehalten und tagtäglich visualisiert.

Kraftvoll Visualisieren lernen! Diese Punkte helfen dir!

Aus dem Sport weiß ich beispielsweise von Dieter Kalt, dass das Spitzen-Athleten auch so machen. Sie fühlen sich in die Situationen, wie sie beispielsweise im Eishockey einen Penalty  zu schießen. Neben dem Training, dem ins Tun-Kommen fühlen sie die Situation immer und immer wieder.

Das Visualisieren funktioniert aber nicht nur im Großen, bei mir auch oft im „Kleinen“ bzw. bei alltäglichen Situationen. Ein Beispiel: Für einen privaten Hamburg-Ausflug letztes Jahre habe ich mit meiner privaten E-Mail-Adresse und meinem vollen Namen ein Hotel gebucht (ohne MamaWahnsinn ohne Algorithmus oder ähnliches), entschieden habe ich mich für eine bekannte Hotel-Kette. Am Tag nach der Buchung hatte ich just eine Anfrage-E-Mail in meinem Firmen-Account: Ich wurde gefragt, ob wir nicht diese Hotel-Kette testen und dann am Blog darüber berichten wollen? Zufall? Keine Ahnung, aber das ist bei weitem kein Einzelfall. Mir ist das bei Zusammenarbeiten und Kooperationen dankenswerterweise schon öfters passiert.

Aber nicht nur mir geht es so – auch die Teilnehmerinnen vom Mama Mentoring Programm haben schöne Geschichten. So wollte beispielsweise Sandra (3fach Mama aus der Schweiz) sich beruflich verändern, sie war Diplomkrankenschwester und wusste, es stecken noch weitere Potenziale in ihr. Sie wollte sich verändern. Sie hat noch eine zusätzliche Ausbildung zur Dula gemacht und als Ad-On mein Label „The Little big Style“ übernommen. „Für mich ist das die perfekte Kombination. Ich wusste, wenn Verena das Label hergeben sollte, ist das etwas für mich!“, sagt sie. Ich freue mich schon auf mehr!

Wie kraftvoll Visualisieren aber tatsächlich funktioniert und was ich dabei beachte, verrate ich dir heute. So viel vorab: Mit ich möchte jetzt einen Porsche

Kraftvoll Visualisieren lernen: Diese 5 Punkte sind zu beachten

Und nochmals vorab: Von jetzt auf gleich geht leider nichts. Erfolgreich Visualisieren ist ein längerer Prozess, der Übung und bestimmte Methoden benötigt. Ich versuche mich hier kurz zu halten und fasse dir die 5 wichtigsten Punkte zusammen, die dir weiterhelfen.

#1 Deiner Vorstellungskraft sind keine Grenzen gesetzt

Wir Menschen besitzen die Fähigkeit, uns im Kopf Dinge und Situationen auszumalen, die (noch) nicht Realität sind. Unsere Vorstellungskraft ist ein wunderbares Werkzeug, das wir bewusst einsetzen können, um unsere Ziele zu erreichen.

Dir muss jedoch ganz am Anfang klar werden:
Was willst du?
Was willst du wirklich?
Was möchtest du erreichen?
Was möchtest du wirklich erreichen?

Empfehlenswert ist das Erstellen eines Vision Boards  – eine Checkliste Vision Board dazu findest du hier. Du musst dir in weiterer Folge verinnerlichen, dass alles für dich möglich ist und auch erreichbar sein kann! Dream Big – rede deine Träume nicht von Anfang an klein, lass dich nicht irritieren! Versetze dich dann bewusst in die Lage.

Wie fühlst du dich dabei, wenn du dein Ziel erreicht hast?
Wie fühlt es sich an?
Wie bist du dann?
Es steckt so viel in dir!!!!

Für Eventualitäten und um bei Gegenwind dennoch dran zu bleiben, kannst du dir auch ein Bridge Board erstellen, das dich unterstützt . Und last but not least: Was bringt dich näher zum Ziel? Bewusst und unbewusst – welche kleinen und großen Entscheidungen kannst du hier treffen? Deine Routinen ändern.

#2 Erkenne und stehe zu DEINEN Wünschen

Bitte vergiss nicht: Wenn wir daran arbeiten unsere eigenen Wünsche zu verwirklichen, funktioniert das schneller und besser, als wenn wir versuchen den Anforderungen der Gesellschaft oder uns nahestehenden Personen gerecht zu werden. Du musst dir WIRKLICH darüber klar werden, was DEINE eigenen Wünsche sind und was du dir von deinem idealen Leben erhoffst.

Ein Beispiel von äußerlichem Einfluss: Nur weil Marketing uns vorgibt, dass ein schnelles Auto und Designer Stücke Zeichen von Erfolg sind, musst du dies nicht anstreben, wenn es nicht wirklich deinem inneren Verlangen entspricht.

Lerne auf dich selbst zu hören und stehe zu deinen Idealen:
Was wünscht DU dir in deinem Leben?
Wie sieht DEIN perfekter Tag aus?
Was bereitet DIR Freude?
Was erfüllt DICH?

Wir können unser Traumleben nur dann manifestieren, wenn wir überhaupt wissen was es ist, das wir uns tief in unserem Inneren wünschen, unabhängig von anderen Menschen und äußeren Einflüssen.

Mir persönlich hat hier das IKIGAI Modell, mit dem ich mich lange und intensiv auseinandergesetzt habe, sehr geholfen. IKIGAI ist ein japanische Begriff, eine Lebensweise, die dabei hilft, die persönlichen Talente, Wünsche und Möglichkeiten in einen Lebensweg zu vereinen. Es geht dabei um deine Leidenschaft, deine Berufung, deine Aufgabe und deinen Beruf – Informationen habe ich hier für euch in den  Informationen IKIGAI Regeln gesammelt. 

Auf Wunsch können wir dein IKIGAI auch zusammen erstellen. 

 

#3 Ändere deine Einstellung – ersetze negative Glaubenssätze mit positiven

„Ich kann das nicht. Mathematik liegt mir nicht. Ich hab zu wenig Selbstbewusstsein.“ – alles Dinge die wir uns vielleicht unterbewusst einreden und als Ausrede benutzen, um gewisse Dinge zu vermeiden. Dies geschieht oft völlig unterbewusst und wir wissen eigentlich gar nicht, woher diese Gedanken kommen. Wichtig: Du musst dir bewusst machen, wann du negative Glaubenssätze in deinem Leben wiederholst – egal ob unbewusst oder bewusst! Erkenne sie, mach sie madig und ersetze sich durch positive Überzeugungen. Mit der Zeit merkst du, dass sich dadurch neue Ideen und Möglichkeiten eröffnen und du siehst, dass eine optimistische Grundeinstellung eine enorme Macht hat, dein Leben zum Positiven zu verändern.

visualisieren lernen - probier es aus.

 #4 Die 7 x 7 x 7 Technik – Visualisieren lernen

Es gibt einige wirkungsvolle Methoden, die uns dabei unterstützen kraftvoll zu visualisieren. Heute will ich dir gerne eine meiner Lieblingsmethoden zeigen, die für mich sehr gut funktioniert: Die 7 x 7 x 7 Technik. Hier arbeiten wir mit der Macht der Wiederholung und wollen den Fokus auf ein konkretes Ziel, das dir besonders am Herzen liegen, lenken. Such dir einen Herzenswunsch aus und formuliere eine Affirmation dazu.

Zum Beispiel: „Ich habe eine ausgeglichene Work-Life-Balance und finde Erfüllung in meinem Job, habe viele intensive und schöne Momente mit meiner Familie und nimm mir regelmäßig Zeit für Selbstfürsorge.“ Diese Affirmation wiederholst du siebenmal in der Früh und auch siebenmal abends vor dem Schlafen gehen, für sieben aufeinanderfolgende Tage. Fühle dich in die Situation, spüre, was du veränderst, …. Wenn du konsequent damit bist und dich wirklich in deine Zukunft mit einer ausgeglichenen Work Life Balance hinein fühlst, wirst die Macht dieses Methode deutlich spüren und sehen, wie dies deine Gedanken und Handlungen positiv beeinflussen und dir hilft, deine Affirmation zu verwirklichen.

 

Wenn du dir ein ausgeglichenes Leben und mehr Balance in deinem Alltag wünscht, dann melde dich beim kostenlosen E-Mail-Club an und erhalte jeden Freitag den Newsletter mit wertvollen Tipps und Tricks rund um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, dem Mama-Sein, den Kindern, der Partnerschaft, dem Business und Co. Denn das Mama-Leben darf leicht sein!

Nicht unwesentlich: Spam mag ich nicht! Und du kannst dich natürlich jederzeit abmelden.

 

#5 Dir fällt es nicht leicht, dich auf deine Visualisierung zu konzentrieren? Da geht es uns allen gleich!

Jeder von uns kennt es: wir haben 1001 Gedanken im Kopf, vom gestrigen Gespräch und was wir anders und besser sagen hätten können bis zur sich immer weiter füllenden To-Do Liste für diese Woche. Abschalten, meditieren oder uns voll und ganz ohne Ablenkung zu konzentrieren, fällt den meisten von uns schwer. Aber die gute Nachricht ist: Es IST möglich! Es erfordert Geduld und Übung aber wir können alle an den Punkt kommen, wo wir erfolgreich visualisieren und manifestieren.

Mein Tipp: Nicht aufgeben, wenn ein anderer Gedanke (andere Gedanken) kommt, stress dich nicht, lass den Gedanken kommen, lass ihn vorbeifliegen und schick ihn wieder weg. Konzentrieren dich auf das Wesentliche, auf dein Ziel, komm wieder zurück zu deinem Thema.  Durch regelmäßige Übung machen wir Fortschritte!

 

In diesem Sinne: Trau dich, deine Träume zu verwirklichen! Visualisieren lernen. Werde dir bewusst was genau es ist, das du willst und verfolge diesen Herzenswunsch konsequent – visualisiere wie es sich anfühlt, wenn du dieses Ziel verwirklicht hast und setze somit schon heute den ersten Schritt in die richtige Richtung!

 

Erstellen wir zusammen dein IKIGAI

Hast du schon etwas vom japanischen Begriff IKIGAI gehört? Kennst ihn? IKIGAI ist so ein interessantes und mächtiges Thema, es kommt aus der japanischen Kultur und wird als der „Lebenssinn“ oder „Lebenswert“ übersetzt. Wenn du möchtest, können wir gerne zusammen dein IKIGAI entdecken. Wir gehen deiner Mission, deiner Leidenschaft, deiner Berufung mit tollen Fragen, Methoden und Worksheets auf den Grund!

Dieser Onlinekurs „Finde dein IKIGAI“ ist perfekt für dich, wenn du weißt, dass mehr in dir steckt. Du weißt, es schlummert mehr in dir, es schlummert etwas, das geweckt werden muss. Mit den richtigen Fragen und der bewährte Ikigai Methode kommst du auf den für dich besten Weg!

Melde dich an und sei dabei! Ich freue mich auf dich! 

 

Kraftvoll Visualisieren lernen! Diese 5 tollen Punkte können dich dabei unterstützen.