Weihnachten ANDERS

Weihnachten

KREEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIISSSSSSSSSSSSSSSCCCCCCCCCCCCCCHHHHH!!! Eines merke ich mir: Ich erzähle vorab nie wieder, worauf ich mich freue!!! ÄHHHHHH!!!! Heuer dachten wir ja, dass das erste Mal die gesamte Großfamilie (Oma, Opa, Omi, zwei Onkel, drei Tanten, zwei Neffen und natürlich meine bezaubernde Nichte) geschlossen zur Bescherung kommt und dann zumindest teilweise ebenso zum Essen bleibt. Meine drei kleinen Lieblinge haben sich irrsinnig darauf gefreut, mein lieber Mann und ich hätten den Stress gerne in Kauf genommen. 

Ja, das wäre unser Plan für den Weihnachtsabend 2015 gewesen – bis zum 24. Dezember am Vormittag zumindest. Dazwischen gekommen ist ziemlich kurzfristig eine doofe sich immer auf der Lauer befindende Kinderkrankheit, dieses Mal zur Abwechslung halt Scharlach! ÄHHHHHHH!!!!! Und erwischt hat es meinen ältesten Sonnenschein.

Notgedrungen haben wir dann umdisponieren und improvisieren müssen – zur Bescherung kamen dennoch fast alle, sie hielten sich jedoch klugerweise mehr oder weniger fern und bewunderten die strahlenden Kinderaugen von Weitem. Nach 30 Minuten gingen Oma, Opa, Omi und Co. wieder und wir feierten alleine weiter. Gemeinsam aßen und spielten wir – nur wir fünf. Ursprünglich war es zwar nicht so geplant, trotzdem haben wir den Abend und die Family-Time in vollen Zügen genossen. Einfach wunderschön und komplett stressbefreit, sogar dem ältesten Schatz ging es nach der Medizin gleich besser.

Doch wie ist das mit kranken Kiddies und dem Ping-Pong? Während der Feiertage begann dann das Spiel, zuerst ist mein lieber Mann beinahe und schlussendlich bin ich tutto completto – das bedeutet vollkommen wirklich und echt – krank geworden. Und jetzt ernsthaft: KREIIIIIIIIIISCHHHHHHHHHHHHHHHHHHH (halt ziemlich leise, mein Hals tut noch immer höllisch weh und die Stimme ist weg, Diagnose: Angina oder auch Scharlach)!! Ihr könnt euch vorstellen, dass es rundgeht, wenn Mama und Papa ausfallen – richtig Zeit zum Kranksein haben wir eh nicht, dennoch versuchen wir, uns einigermaßen auszukurieren und nebenbei unsere Lieblinge zu beschäftigen ohne sie dabei anzustecken. Ich will gar nicht weiterdenken, Silvester steht vor der Türe, wir wollten ein paar Tage wegfahren. ÄHHHHHHHHHHH! Immer wieder diese Pläne und die unvorhersehbaren Krankheiten…

In diesem Sinne hoffe ich, dass bei euch wenigstens alle gesund und munter sind und bei uns die restlichen zwei Schätze ebenfalls unversehrt bleiben! Es gibt smartere Dinge als kranke Weihnachten, kranke Silvesterabende und Kranksein im Urlaub sowieso und überhaupt.

 

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.

 

3 Comments
  • Andrea
    Posted at 20:12h, 28 Dezember Antworten

    Oh man – da ging es euch wohl ähnlich wie uns. Wünsche euch ne gesunden Rest in 2015 und nen tollen Start in 2016

    • verena
      Posted at 21:44h, 28 Dezember Antworten

      Wahnsinnnnn! Das ist Gedankenübertragung – habe gerade deine Story durchgelesen und wollte antworten 🙂 Bei uns war es zum Glück das erste Mal! Wünsche euch eine gute Besserung und ein glückliches, erfolgreiches, GESUNDES und lustiges 2016!

  • Mama-Runde: Weihnachten bei uns - Mamawahnsinnhochdrei
    Posted at 00:26h, 08 Dezember Antworten

    […] großen) Kinder den Tag und den Abend so relaxt wie möglich zu gestalten. Nachdem ja letztes Jahr unsere Pläne ins Wasser gefallen sind, weil die Mäuse krank wurden, gibt es heuer wieder einen neuen Anlauf und ich hoffe, es […]

Post A Comment