IMG_2636

3 Wochen habe ich jetzt alles genauestens geplant. Ich fahre zu einer interessanten Tagung nach Salzburg. Zwei Tage, eine Nacht oder besser 2.040 Minuten – ohne meine Mädis und meinen lieben Göttergatten. ÄHHHH!! Doch es kommt – zumindest beim geplanten Abschied – schon anders. Eigentlich habe ich alle und alles vorbereitet, alle Joker ausgespielt, Geschenke versprochen etc. Ich will sie nur noch kurz drücken und küssen und müsste dann weg. 

Nix da! Die große Prinzessin fängt 10 Minuten vor der geplanten Abfahrt zu weinen an, schreit hysterisch. Sie möchte, dass ich da bleibe und wenn das schon nicht geht, will sie ihr Frozen-Kleid anziehen. Das Polyester-Faschingskleid bei 30 Grad? Und nein, es darf keine dünnere Alternative sein – nicht, dass wir die nicht auch hätten. AH-HA! Die Zeit rinnt, selbstverständlich zeigt sich das Sandwich-Mädi solidarisch – sie sieht sich jetzt als Anna, die Schwester von Elsa*, und möchte stante pede ein Anna-Kleid. Sie schreien im Duett und machen einigen Sängern Konkurrenz. Das Baby-Mädi beobachtet alles lächelnd – ich bin heilfroh, dass sie nicht als Olaf (der Schneemann) gehen will und mein Göttergatte weder Kristoff noch Prinz Hans sympathisch findet. OMG! Pädagogisch nicht sehr wertvoll, lasse ich die „Große“ das Eisköniginnen-Kleid anziehen – ich möchte nicht wissen, was sich die Kindergärtnerinnen Mitte Juni denken; vorsichtshalber bekommt sie noch ein zweites mit. Aber: Sie ist jetzt glücklich und drückt mich. Den mittleren Schatz tröste ich mit einem violetten Sommerkleid und erkläre ihr, dass Anna ein ähnliches hat. Sodala – es funktioniert! Sie weinen nicht mehr. Ich knuddel und wuddel meine Lieben noch einmal fest. Werden sie sich verändern? Wachsen sie? Oder maturieren sie sogar? Und mein lieber Mann: Werden seine Haare vielleicht weiß?

Ich verdränge meine Gedanken, nehme das süße Baby-Mädi und wir zwei fahren los. Wir treffen meine Eltern und meine Kolleginnen auf einem größeren Parkplatz vor der Autobahnauffahrt, ich knutsche meinen Goldschatz und übergebe das Auto mit einem sichtlich glücklichen Kind. Die Kleine streckt der Oma ihre zwei Händchen entgegen und lacht. Ich bin erleichtert. Aber was wird in der Zwischenzeit mit ihr passieren? Wird sie vielleicht wachsen? Lernt sie etwa laufen? Oder wird sie gar eingeschult? MAMMA-MIA! Nicht schon wieder! Meine Gedanken!

Voller Wehmut setze ich mich dann in den Firmenwagen zu meinen 3 Kolleginnen. Der liebe Kollege fährt vorsichtshalber alleine. Und er weiß warum. Die 3 äußerst lustigen Damen schaffen das, was ich nicht gedacht hätte – sie lenken mich ab. Der Lärmpegel in diesem Fahrzeug ist um einiges höher als beim Heul- und Schreikonzert meiner Prinzessinnen eine halbe Stunde davor. Und das um 7 Uhr in der Früh. Es wird gelacht, gekuttert, geschrien – die Stimmen übertönen sich. Und wie kann es anders sein – die erste Klo-Pause gibt es natürlich noch in Kärnten. Ganz so wie mit meinen Kindern. Und das zieht sich durch. Zwei Tage, eine Nacht oder 2.040 Minuten.

Die bestesten** Kolleginnen, eine interessante Tagung und natürlich auch die unzähligen Telefonate und die zahlreichen während der zwei Tage gesendeten Bilder*** erleichtern mir den Abschiedsschmerz. Und zu meiner Beruhigung: Keine der 3 Mädis und auch keine weißen Haare sind in der Zwischenzeit gewachsen, sie haben sich nicht verändert – alle schauen wie davor aus!

In diesem Sinne bin ich aber trotzdem wieder froh, bei meinen Schätzen zu sein. Missen möchte ich die Tagung aber nicht.

*Für Buben- oder NOCH-NICHT-Mamas: Elsa ist die Eiskönigin und derzeit der Renner aller Girls. Anna ist ihre Schwester, Olaf der Schneemann, Kristoff der Held und Prinz Hans der böse Herzensbrecher.
**Übrigens: Ich habe sowieso und überhaupt nur die bestesten Kolleginnen und Kollegen:-) Von Winklern bis nach Bad St. Leonhard :-) INKLUSIVE VILLACH!!!
**Unter anderem gab es am Nachmittag eine Faschingsparty bei meiner lieben Freundin. 4 verkleidete Kinder: Eine Elsa, eine Anna, eine  Katze und ein Clown. Bitte raten, wer das Clownkostüm an hat? Denn das violette Kleid war ihr dann doch zu fad…

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis etc. findet ihr hier.